Zur mobilen Ansicht wechseln »

iOS-App Peach: Neues Social Network versteht Textbefehle.

Die Social-Network-App Peach im App Store
Die Social-Network-App Peach im App Store - Foto: Screenshot
Mit "magischen Wörtern" kann man im neuen Social Network Peach Nachrichten mit GIFs, Kalendereinträgen, Bewertungen, Ortsdaten und mehr bereichern.

Beim neuen Social Network Peach kann man Botschaften mit Zusatzelementen ausstatten, die durch das Eintippen bestimmter "Magic Words" in der Eingabezeile hinzugefügt werden. So kann man etwa GIF-Animationen, Wetterdaten, Kalendereinträge, Bewertungen, die aktuelle Zeit, am Mobilgerät laufende Songs, gezeichnete Skizzen, den eigenen Aufenthaltsort oder den Batterieladestand mit Freunden teilen. Das Konzept stammt von Dom Hofmann, dem Gründer von Vine.

Nachdem er die Kurzvideoplattform 2012 an Twitter verkauft hatte, gründete Hofmann das Unternehmen Byte und brachte eine gleichnamige Kreativitäts-App heraus. Peach ist Hofmanns neuestes Projekt und sorgt bereits für Furore. Erste Nutzer der momentan nur für iOS verfügbaren Social-Network-App berichten von einem Nutzererlebnis einer Mischung aus Slack, Tumblr und Telegram, berichtet VentureBeat.

Simple Bedienung

Postings sind auf Slack in der Grundeinstellung für alle Nutzer sichtbar. Kommentieren kann man sie allerdings nur, wenn man mit dem Verfasser am Social Network befreundet ist. Optional kann man die Sichtbarkeit von Postings auch auf Freunde oder maximal Freunde von Freunden einschränken. Die App legt wert auf sehr simple Bedienung.

Neben dem erwähnten "Magic Words" weist Peach auch eine Variante des Anstupsens auf Facebook auf, nur mit einer größeren Variante von Emoji-Grüßen. Die App ist gratis für iOS erhältlich. Beim Registrieren wird die eigene Identität mit keinen anderen Social Networks abgeglichen, deshalb tauchen bereits jetzt zahlreiche Konten falscher Prominenter bei Peach auf.

(futurezone) Erstellt am 09.01.2016, 12:07

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!