Zur mobilen Ansicht wechseln »

Messenger Snapchat-Nutzer klagen über hohen Datenverbrauch.

Snapchat ist vor allem beim jüngeren Publikum beliebt
Snapchat ist vor allem beim jüngeren Publikum beliebt - Foto: REUTERS/ERIC THAYER
Da beim beliebten Foto-Messenger offenbar Inhalte im Hintergrund heruntergeladen werden, kann es durch Snapchat zu einem unerwartet hohen Datenverbrauch kommen.

Snapchat-Nutzer beklagen sich, dass es durch den Foto-Messenger zu einem ungewöhnlich hohem Mobilfunk-Datenverbrauch kommen kann. Einem Bericht auf Buzzfeed zufolge, verursachte die Snapchat-App innerhalb eines Monats einen Datenverbrauch von bis zu 13,4 GB. 

Der Grund dafür liegt offenbar darin, dass Snapchat bereits im Hintergrund Foto- und Videoinhalte herunterlädt, damit die Nutzer beim Öffnen der Nachrichten, die Inhalte sofort betrachten können. Würde Snapchat das nicht machen, könnte es beim Öffnen der Nachrichten zu Verzögerungen etwa aufgrund einer langsamen Internetverbindung kommen. Besonders betroffen vom hohen Datenverbrauch sind Snapchat-User, die einen großen Freundeskreis oder teilfreudige Kontakte haben.

Datenverbrauch reduzieren

Der hohe Datenverbrauch ist nicht neu. So hat Snapchat bereits vergangenen August durch ein Update den Reise-Modus eingeführt. Im Einstellungsmenü der Snapchat-App kann damit das Problem zumindest teilweise entschärft werden, indem dieser Modus aktiviert wird. Dadurch sollen Fotos und Videos erst geladen werden, wenn sie die User öffnen. Der mobile Datenverbrauch soll damit gesenkt werden.

Bei den Video-Abrufen konnte Snapchat laut eigenen Angaben vergangenes Jahr enormes Wachstum verzeichnen. So zählte der Messenger-Dienst im Mai 2015 zwei Milliarden tägliche Video-Views. Ein paar Monate später konnte das soziale Netzwerk diese Zahlen verdreifachen und kam im November 2015 bei Videos auf täglich sechs Milliarden Views. Der Dienst hat rund 100 Millionen Nutzer täglich.

 

Habt ihr auch schon erhöhten Datenverbrauch durch Snapchat festgestellt? Schreibt uns eure Erfahrungen ins Forum.

(futurezone) Erstellt am 11.02.2016, 11:43

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!