Zur mobilen Ansicht wechseln »

Business Open Data: Das neue Gold heben.

Foto: kebox, fotolia
Die österreichische Open-Data-Community sucht nach Lösungen, mit denen sich das wirtschaftliche Potenzial offener Regierungsdaten heben lässt.

Open Government Data (OGD) muss neben dem so wichtigen Potenzial als Transparenzinstrument auch seine ökonomische Relevanz beweisen, um als dauerhaftes Projekt in den nächsten Jahren bestehen zu können, sagte der kanadische Open-Government-Aktivist David Eaves in seiner Keynote zum 2. Europäischen OGD-Camp 2011 in Warschau.

Gerade in Österreich gibt es dafür gute Voraussetzungen, sind doch die Akteure aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft gut vernetzt und können so auf "Armlänge" an Lösungen arbeiten. Tatsächlich ist die Diskussion hierzulande auch bereits am Anrollen.

Den Startschuß lieferte der von der OKFO und der Semantic Web Company veranstaltete OGD Businessday 2012 . Über 100 Teilnehmer bildeten sich vergangene Woche in der Rundfunk- und Telekom-Regulierungsbehörde (RTR) ein erstes Bild vom Status in Österreich und Europa. Das der Weg zu erfolgreichen Geschäftsmodellen mit Open Data, einige Herausforderungen bereithält, aber in jedem Fall ein lohnender sein wird, zeigte sich in den Vorträgen und einer breit besetzten Podiumsdiskussion. Die komplette Dokumentation des OGD Businessday ist bereits online verfügbar.


Völlig neue und auf den Businessbereich ausgerichtete Ergebnisse liefert eine Umfrage, die von futurezone.at und OKFO am Beginn des Monats initiert wurde. Ein Blick auf die Zwischenergebnisse zeigt, dass es schon recht konkrete Vorstellungen gibt, wie die ersten Schritte in`s OGD-Business auszusehen haben. Die Umfrage läuft noch bis 31. März.

Erste Antworten konnte ein Stakeholderworkshop mit den Fokus auf die Fragen "Welche Daten braucht Business?", "Wie kann man OGD Business sinnvoll fördern?" und "Wie kann die neue PSI-Richtlinie zum Chancenpotential werden", bringen. Die Ergebnisse werden demnächst als Online Ergänzung zum OGD Weißbuch publiziert.

Die Open Knowledge Foundation startete vor Kurzem eine eigene Mailingliste zum Thema OGD und Business, damit wird der internationale Austausch zu dem Thema einfacher.

Auch die OGD-Konferenz (Juni 2012) und OGD-Plattform (März 2012) haben sich des Themas angenommen und lassen interessante Diskussionen erwarten.

Mehr zum Thema

(Thomas Thurner) Erstellt am 29.03.2012, 13:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!