Zur mobilen Ansicht wechseln »

Rechtsstreit PlayStation 3: Tausende Geräte beschlagnahmt.

Foto: Itsuo Inoye/AP
In den Niederlanden wurden tausende Sony-Spielkonsolen beschlagnahmt, nachdem der Elektronikkonzern LG eine einstweilige Verfügung wegen Patentverletzungen und ein Importverbot nach Europa erwirkt hatte.

Seit mehr als einem Jahr liegen sich die Elektronikkonzerne LG und Sony wegen Patenten im Zusammenhang mit dem Abspielen von Blu-ray-Discs in den Haaren. Vergangene Woche erwirkte LG vor einem niederländischen Gericht eine einstweilige Verfügung, die die Beschlagnahme aller nach Europa importierten PS3s für mindestens zehn Tage vorsieht, berichtete der britische "Guardian".

Lagerbestände bald aufgebraucht
Mehrere zehntausende Konsolen wurden laut der Zeitung seither konfisziert. Sie liegen nun in niederländischen Lagerhäusern. Sony, das rund 100.000 PS3s pro Woche nach Europa importiert, bemüht sich um eine Aufhebung der gerichtlichen Anordnung. Inzwischen drohen die Lagerbestände der europäischen Händler zur Neige zu gehen. Sie könnten nach zwei bis drei Wochen aufgebraucht sein, so die Zeitung.  

Patentstreit
LG wirft Sony eine Reihe von Patentvorletzungen im Zusammenhang mit seiner Blu-ray-Technologie vor und hat auch vor der US-Handelsbehörde International Trade Commission ein Importverbot der Spielkonsolen beantragt. Sony wiederum versucht wegen Patentverstößen den Verkauf von LG Smartphones in den USA zu untersagen. 

(futurezone) Erstellt am 01.03.2011, 13:25

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!