Zur mobilen Ansicht wechseln »

Einkaufen Amazon testet Kindle-Verkaufsautomaten in USA.

Statt einem Buch soll ein neuer Kindle für den Flug gekauft werden, so die Vorstellung von Amazon
Statt einem Buch soll ein neuer Kindle für den Flug gekauft werden, so die Vorstellung von Amazon - Foto: GeekWire
Amazon testet derzeit Verkaufsautomaten, über die Kindle-Geräte sowie passendes Zubehör erworben werden kann. Erste Testmuster stehen bereits an Flughäfen.

Der Online-Versandhändler Amazon hat in den USA einen Versuch gestartet, zumindest teilweise auch im herkömmlichen Einzelhandel Fuß zu fassen. Der „Kindle Kiosk“ ist ein Verkaufsautomat, der verschiedene Kindle-Produkte, angefangen beim Netzadapter PowerFast um 20 US-Dollar bis hin zum Kindle Fire HDX für 379 US-Dollar, zum Kauf anbietet. Der Automat wurde von Journalisten von GeekWire auf dem McCarran-Flughafen in Las Vegas entdeckt. Dieser wurde offenbar erst an diesem Tag, pünktlich zum Ende der CES, aufgestellt.

Komplizierter Einkauf

Laut Amazon begann der Konzern bereits im November damit, derartige Verkaufsautomaten in Einkaufszentren und Flughäfen aufzustellen. Ähnliche Automaten wurden bereits in Pop-Up Stores verwendet, die Amazon zum Bewerben des Kindle Paperwhite nutzte. Amazon zufolge gab es bislang zum Großteil positives Feedback, auch wenn die Journalisten von GeekWire selbst versuchten, etwas zu kaufen, und dabei bei einzelnen Schritten bis zu zehn Sekunden warten mussten. Zudem ließ sich der Einkauf nicht mit einem Amazon-Konto verbinden, um etwa die Garantieabwicklung zu vereinfachen.

(futurezone) Erstellt am 10.01.2014, 08:51

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!