Zur mobilen Ansicht wechseln »

Playstation Anonymous plant Boycott in Sony-Stores .

Am 16. April sollen sich Unterstützer der Aktion für 24 Stunden in Sony-Niederlassungen zum Offline-Protest versammeln. Die Hackerangriffe auf Sonys Webseiten und das Playstation Network wurden vorerst eingestellt.

Die Hacker-Aktivistengruppe Anonymous hat einen Offline-Protest in Sony-Stores für Samstag, den 16. April angekündigt. Vergangene Woche hatte es mehrere Angriffe auf Sonys Playstation Network (PSN) und Sony-Webseiten gegeben. Grund dafür war Sonys Vorgehen gegen den PlayStation-3-Hacker George Hotz (Geohot) und seinen Kollegen Alexander Egorenkov (Graf Chokolo). Allerdings würden DDos-Attacken auf das Playstation-Netzwerk eher die Nutzer als das Unternehmen schädigen, kritisierten viele. Daraufhin hat sich Anonymous nun dazu entschlossen, seine Proteste offline und vor Ort in Sony-Geschäften auf der ganzen Welt fortzuführen.

In einer Facebook-Ankündigung für den geplanten Boycott am 16. April hat die Aktion bereits mehr als 1.200 Unterstützer. Dort findet sich auch eine Liste von Sony-Niederlassungen rund um den Erdball, Teilnehmer der Aktion sind dazu aufgefordert, weitere Standorte einzutragen.

Forderungen
Letztlich will die Aktivistengruppe erreichen, dass Sony seinen Nutzern erlaubt, Modifizierungen an ihren Konsolen durchführen und das auch online mit anderen teilen zu können. Außerdem wird gefordert, dass Sony seine Klagen gegen PS3-Hacker einstellt. Laut Anonymous sind Sonys Schritte gegen die Hacker ein „unverzeihlicher Angriff auf freie Meinungsäußerung und die Freiheit des Internets“.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 10.04.2011, 11:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!