Zur mobilen Ansicht wechseln »

Loverboy-Masche Deutscher ködert auf Flirt-Portalen Frauen für Bordelle.

 
  - Foto: istockphoto
Ein 36-Jähriger hat Frauen über Flirt-Portale umworben, ihnen die große Liebe vorgegaukelt und danach versucht sie mit Drohungen und Gewalt zur Prostitution zu bewegen.

Als „Chris“ soll ein 36-Jähriger aus Essen mehrere Frauen über Flirt-Portale in die Falle gelockt haben. Der 36-Jährige habe den Frauen die große Liebe und ewige Treue vorgegaukelt, um sie dann mit emotionalem Druck, Drohungen und Gewalt zur Prostitution zu bewegen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Düsseldorf mit. Die sogenannte Loverboy-Masche habe bei mindestens fünf Frauen verfangen.

Ein Richter des Düsseldorfer Amtsgerichts schickte den Mann in Untersuchungshaft. Ihm wird Menschenhandel, Zuhälterei und räuberische Erpressung vorgeworfen. Der Mann habe in den Portalen Kontakt zu bindungswilligen Frauen gesucht, die er dann nach einigen Treffen zum Anschaffen „überredete“. Sie fanden sich dann in Bordellen in Süddeutschland, Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden wieder. Er habe sich dabei als Security-Chef verschiedener Edelbordelle ausgegeben.

Die Frauen soll er zu den Bordellen gefahren und ihnen die Wohnungsschlüssel abgenommen haben. Dann habe er sie ein bis zwei Wochen lang anschaffen lassen. Wenn sie aus der Prostitution aussteigen wollten, habe er 25.000 Euro gefordert. Die Ermittler konnten fünf Frauen als Opfer ermitteln, gehen jedoch von einer weitaus höheren Dunkelziffer aus. Betroffene Frauen sollten sich an die Polizei in Wuppertal wenden.

(dpa) Erstellt am 03.02.2016, 17:50

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!