Zur mobilen Ansicht wechseln »

Umstellung Facebook kündigt neues Newsfeed-Design an.

Foto: Facebook
Das Design des Sozialen Netzwerkes wird neuerlich auf den Kopf gestellt, nun erhält der Newsfeed ein Redesign. Die Inhalte sollen deutlich größer und auf einer breiteren Fläche angezeigt werden, die Auslieferung des neuen Designs ist jedoch bislang nur Interessierten vorbehalten. Der Umstieg ist noch nicht verpflichtend.

Das Soziale Netzwerk Facebook hat am Donnerstag Abend ein radikales Redesign für den Newsfeed vorgestellt. Dabei sollen vor allem die Inhalte deutlich größer angezeigt werden als zuvor. "Früher hat der Newsfeed nur 40 Prozent der genutzten Fläche auf dem Bildschirm ausgemacht, für einen Großteil unserer Nutzer ist er jedoch die wichtigste Funktion, der Rest sind nur Störsignale.", meint Facebook-CEO Mark Zuckerberg auf der Pressekonferenz. Das neue Design sei vor allem an den mobilen Plattformen orientiert und nun auf Desktop-PCs, Tablets und Smartphones einheitlich.

Facebook Newsfeed
Foto: Facebook

Am deutlichsten erkennbar ist der Unterschied anhand der größeren Elemente in der Timeline, die nun fast den kompletten Bildschirm ausfüllt. Die Elemente für das Teilen von Inhalten wurden neu designt und orientieren sich vor allem am Aussehen der Timeline-Elemente. So werden Alben nun statt mit einem einzelnen Vorschaubild groß und Collagen-artig angezeigt, Check-Ins kommen nun in Form einer großen Landkarte und Beschreibung des Ortes daher und häufig geteilte Inhalte von Freunden werden übersichtlicher zusammengefasst.

Personalisierte Zeitung
Zuckerberg kündigte an, man wolle eine Art "personalisierte Zeitung" bieten, die die Nutzer davon überzeugt, mehr Zeit auf der Seite zu verbringen. Diese Bemühungen verstärkt Facebook nun nach den gescheiterten Experimenten mit der Washington Post und dem Guardian deutlich. So werden nun häufig geteilte Artikel von Webseiten prominent angezeigt und auch nach Interessen gefiltert. Geteilte Artikel werden nun außerdem deutlich größer und mit einer umfangreicheren Vorschau präsentiert. Des weiteren soll nun das Logo der Nachrichtenseite im rechten unteren Eck schneller Aufschluss darüber geben, von welcher Seite der Artikel stammt.

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde vor allem betont, dass das Design nun plattformübergreifend vereinheitlicht wurde, wie in den mobilen Apps gibt es nun die graue Leiste auf der linken Seite, die durch einen einfachen Klick ausgeklappt werden kann. Diese soll die gleichen Inhalte wie zuvor anzeigen, allerdings ist nun auch der Chat auf die linke Seite gewandert und findet sich unten links. Laut Chris Cox von Facebook habe man sich dafür entschieden, da 35 Prozent der Facebook-Nutzer aufgrund einer zu geringen Bildschirmauflösung den Facebook Chat nicht nutzen konnten. Durch die Designänderung soll diese Barriere nun aus dem Weg geräumt werden.

Alle Postings gefiltert
Die Sortier-Funktion für den Newsfeed wurde zuvor kaum genutzt, nun hat Facebook diese in der neuen Version in den Vordergrund gestellt. Rechts oben findet sich nun die neue Filter-Funktion für den Newsfeed, anhand der neben der Art der Inhalte (Musik, Bilder, Spiele) nun auch nach Seiten gefilter werden kann, denen man folgt. Hier habe man laut Cox besonderen Wert darauf gelegt, dass die Inhalte chronologisch geordnet werden, sodass der Nutzer tatsächlich auch alle Posts der abonnierten Seiten zu sehen bekommt.

Ab sofort verfügbar
Das neue Design ist mit unzähligen kleinen Feinheiten gespickt. So wird zukünftig in Form einer kleinen Blase eine Benachrichtigung angezeigt, wenn es neue Inhalte im Newsfeed gibt. Der Newsfeed scrollt jedoch nicht automatisch nach, sondern bleibt an der aktuellen Position bis die Benachrichtigung angeklickt wurde. Der neue Newsfeed soll ab sofort für einzelne Nutzer, die sich auf der Warteliste registrieren, freigeschalten werden. Laut Cox soll die Auslieferung des neuen Designs langsam passieren, da man vorerst lediglich Erfahrungswerte sammeln und notfalls Anpassungen vornehmen möchte.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 07.03.2013, 20:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!