Zur mobilen Ansicht wechseln »

Zukunftskonzept Goodyear: Reifen der Zukunft sind magnetische Kugeln.

Kugelreifen-Konzept von Goodyear
Kugelreifen-Konzept von Goodyear - Foto: Screenshot
Beim Konzept Eagle-360 schwebt das Fahrzeug über den Kugelreifen, bewegt sich omnidirektional über die Straße und passt das Profil an die Gegebenheiten an.

Auf dem internationalen Autosalon in Genf hat der Reifenhersteller Goodyear das Konzept Eagle-360 präsentiert, wonach der Reifen der Zukunft eine magnetische Kugel ist, die aus dem 3D-Drucker kommt und sich in alle Richtungen drehen lässt.

Damit ein Fahrzeug von den Kugeln getragen wird, will Goodyear auf magnetische Levitation setzen. Dadurch würde das Fahrzeug quasi über den Kugelreifen schweben. Auf eine Federung wäre man nicht mehr angewiesen.

Ein großer Vorteil von Kugeln gegenüber herkömmlichen Rädern wäre der omnidirektionaler Antrieb. Damit könnte man nicht nur quer in eine Parklücken rollen, sondern könnte auch die komplette Fortbewegung effizienter organisieren, wie Goodyear behauptet.

So wäre es etwa vorstellbar, dass dadurch ein möglichst gleichmäßiger Antrieb sowie Abrieb entsteht, was die Lebensdauer des Materials verlängern würde. Außerdem könnte die Kugel durch eine Drehung der Rotationsebene ihr Profil verändern und sich auf diese Weise an die Gegebenheiten anpassen.

Smarte Kugelreifen

Goodyear stellt sich vor, dass der Kugelreifen durch vernetzte Sensoren und Datenauswertungen selbständig entscheidet, wie die Wünsche des Fahrer beziehungsweise des Roboter am besten auf die Straße gebracht werden können.

In der Zukunftsvision Eagle-360 ist auch vorgesehen, dass die magnetische Gummikugel aus einem 3D-Drucker kommt. Laut Goodyear könnte ein solcher Reifen ungefähr 2025 bei autonomen Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

(futurezone) Erstellt am 02.03.2016, 15:27

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!