Zur mobilen Ansicht wechseln »

Statistik Google+ vermeldet 100 Millionen aktive Nutzer.

Foto: Screenshot
Googles soziales Netzwerk muss sich zunehmend die Kritik gefallen lassen, nicht in die Gänge zu kommen. Nun hält der Konzern mit eindrucksvollen Zahlen dagegen und betont, es handle sich bei Google+ um das am schnellsten wachsende Angebot, das Google jemals hatte.

Nur 3,3 Minuten pro Monat sollen Nutzer von Google+ in dem Netzwerk verbringen, hieß es zuletzt in einem Bericht des Wall Street Journal auf Grundlage von ComScore-Erhebungen (die futurezone berichtete). Ein ernüchterndes Ergebnis für Google, vergleicht man dazu die monatliche Facebook-Nutzungsdauer, die laut den Zahlen bei 7,5 Stunden liegt. Doch nun hält der Internetkonzern mit aktuellen Statistiken dagegen: Gegenüber der New York Times vermeldete Vic Gundotra, Vizepräsident Entwicklung bei Google, dass Google+ inzwischen monatlich 100 Millionen aktive User zählt. Es hätte bei Google nie ein Produkt gegeben, das schneller gewachsen sei.

50 Millionen Menschen mit einem Google+-Account würden das Netzwerk bzw. damit in Verbindung stehende Services bereits täglich nutzen. Die auf den ersten Blick eindrucksvolle Zahl relativiert sich etwas, bedenkt man, dass zu diesen Services auch YouTube, der Android Market und Google.com gerechnet werden. Dennoch ist man im Konzern stolz darauf, dass 100 Millionen Nutzer jeden Monat aktiv mit Google+-Services interagieren.

Während Google derzeit keine Angaben dazu macht, wie viel Zeit die User in dem sozialen Netzwerk verbringen, heißt es doch, dass die ComScore-Zahlen nicht das widerspiegeln würden, was tatsächlich auf Google+ vor sich geht. “Das ist einfach die nächste Version von Google”, so Gundotra. "Alles wird upgegradet. Wir haben die User schon. Nun bringen sie nun auf die nächste Stufe, die wir als Google 2.0 betrachten."

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 07.03.2012, 12:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!