Zur mobilen Ansicht wechseln »

Tickets Kartenvorverkauf für Maker Faire Vienna gestartet.

Auf der Maker Faire können Bastler ihre Projekte vorstellen, aber auch ihr Wissen im Rahmen von Workshops und Vorträgen weitergeben
Auf der Maker Faire können Bastler ihre Projekte vorstellen, aber auch ihr Wissen im Rahmen von Workshops und Vorträgen weitergeben - Foto: INNOC/Happylab
Mitte April macht die Maker Faire erstmals Halt in Wien. Der Kartenvorverkauf für das Bastler-Festival ist bereits gestartet und bringt Ersparnisse.

Ab sofort sind Einzelkarten für die erste österreichische Maker Faire im Vorverkauf erhältlich. Diese sind vergünstigt online erhältlich und ersparen Käufern die Warteschlange vor den Ticket-Kassen. So ist ein ermäßigtes Tagesticket im Vorverkauf bereits um neun Euro erhältlich, vor Ort wird es elf Euro kosten. Zudem gibt es ermäßigte Tickets für Kinder (bis 14 Jahre), Schüler, Studenten, Senioren und Menschen mit Behinderung. Das Familien-Ticket erlaubt bis zu zwei Erwachsenen und zwei Kindern Eintritt und ist um 18 Euro (nach Vorverkauf 22 Euro) käuflich erwerbbar.

Neben Tagestickets werden auch Wochenendtickets angeboten, die für den Eintritt an beiden Tagen gültig sind. Das reguläre Ticket kostet im Vorverkauf 13,5 Euro, Familientickets sind ab 27 Euro zu haben. Kinder im Alter von bis zu fünf Jahren haben stets freien Eintritt.

Mehr als 200 Bewerbungen

Die Maker Faire findet am 16. und 17. April erstmals in Österreich statt. Die Bastler-Messe hat ihren Ursprung in den USA, mittlerweile sind aber Ableger in aller Welt zu finden. Das österreichische Debüt findet im Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien statt. Dort sollen die sogenannten „Maker“ ihre Projekte präsentieren und Wissen an Interessierte weitergeben. So wird es neben einem großen Messegelände mit Ausstellern auch Vorträge und Workshops geben. Der Fokus wird unter anderem auf Themen wie 3D-Druck, Drohnen, Arduino-Programmierung sowie Bio-Hacking und das Internet der Dinge gelegt.

Der „Call for Makers“ ist mittlerweile abgeschlossen, laut den Veranstaltern wurden mehr als 200 Projekte eingereicht. Erste Highlights des Programms sollen in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden. Roboter-Fans sollten sich aber bereits dieses Wochenende freihalten: Die RobotChallenge findet am 12. und 13. März in der Wiener Aula der Wissenschaften statt. Mehr als 645 Roboter aus 39 Ländern treten hier in mehreren Wettbewerben gegeneinander an. 

(futurezone) Erstellt am 11.03.2016, 11:55

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!