Zur mobilen Ansicht wechseln »

Skimming Kaum noch Datenklau an Geldautomaten.

Am Geldautomaten ist immer Vorsicht angebracht
Am Geldautomaten ist immer Vorsicht angebracht - Foto: dpa/Thomas Frey
Das Ausspähen von Kartendaten und PINs am Geldautomaten nimmt deutlich ab. 2015 gab es nur 2,7 Millionen Euro Schäden wegen Skimming.

Datendiebe kommen an Geldautomaten in Deutschland dank moderner Technik kaum noch zum Zug. Bis zum Jahresende zählte die Branche bundesweit 118 Automaten, die Kriminelle manipulierten, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen - ein Rekordtief.

2,7 Millionen Euro Schaden

Wie erwartet stiegen die Zahlen im Dezember kaum noch an. Der Bruttoschaden durch solche „Skimming“-Angriffe sank im vergangenen Jahr auf das Rekordtief von 2,7 Millionen Euro, wie Euro Kartensysteme auf Anfrage mitteilte. Die Frankfurter Einrichtung kümmert sich im Auftrag der deutschen Kreditwirtschaft um das Sicherheitsmanagement für Zahlungskarten.

(dpa) Erstellt am 23.01.2016, 11:41

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!