Zur mobilen Ansicht wechseln »

Crowdfunding Kickstarter feiert 100.000 finanzierte Projekte.

Foto: Kickstarter.com
Mit 100 Zahlen und Fakten feiert die Crowdfunding-Plattform, dass über 100.000 Projekte erfolgreich finanziert wurden.

Kickstarter gilt als Synonym für Crowdfunding. Am 7. Februar wurde offiziell das 100.000ste Projekt, ein Buch über die Folgen des Falkland-Kriegs, finanziert. Um den Meilenstein zu feiern, hat Kickstarter 100 Fakten und Zahlen zu den finanzierten Projekten veröffentlicht (wobei Fakt Nummer 100 eine Mutmaßung ist).

Hier ein Auszug: Bis die ersten 100 Projekte finanziert waren, dauerte es 121 Tage. Die letzten 100 Projekte wurden in nur drei Tagen vollständig finanziert. Ein einziger User hat 94 Projekte auf Kickstarter erfolgreich finanziert bekommen. 803 Personen haben mehr Geld in Kickstarter-Projekte anderer User gesteckt, als sie mit ihren eigenen Projekten eingenommen haben. Die Backer kommen aus 169 Ländern.

9.088.422 Backer haben die 100.000 Projekte finanziert. Vier Musikprojekte wurden mit einem Grammy ausgezeichnet. 11 Film-Projekte waren für einen Oscar nominiert, eines davon hat tatsächlich einen Oscar gewonnen. 274 Projekte waren durch Shakespeare inspiriert, 170 durch den von H. P. Lovecraft geprägten Cthulhu-Mythos. Ein Projekt befasste sich mit Shakespeare vs. Cthulhu.

Risiken

Zahlen dazu, wie viele Projekte nicht umgesetzt wurden, obwohl sie erfolgreich finanziert wurden, gibt es nicht. Auch wieviel Geld Backer insgesamt verloren haben, weil das erfolgreich finanzierte Projekt nie ein fertiges Produkt hervorgebracht hat, ist nicht in der Fakten-Auflistung enthalten. Trotz der Jubelmeldungen von Kickstarter sollte Usern immer klar sein, dass die Plattform keine Garantie für die tatsächliche Umsetzung des Projekts übernimmt – egal wie erfolgreich finanziert oder überfinanziert es ist.

 

Habt ihr ein Kickstarter-Projekt finanziert? Schreibt uns im Forum von euren Erfahrungen mit Crowdfunding

(futurezone) Erstellt am 09.02.2016, 18:39

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!