Zur mobilen Ansicht wechseln »

Mythos Legendäre Atari-Müllhalde wird aufgegraben.

Foto: REUTERS
Ein Doku-Filmteam hat die Genehmigung erhalten, nach der Müllhalde zu suchen, auf der Atari 1983 Millionen von unverkäuflichen Atari-2600-Systemen vergraben haben soll.

Der Stadtrat von Almogordo, New Mexico, hat einer Produktionsfirma aus Ottawa eine Genehmigung für die Suche nach dem historischen Videospiel-Abfall erteilt, wie arstechnica berichtet. Vor 30 Jahren soll Atari nach einer Krise in der Videospielindustrie Millionen seiner 2600-Konsolen und dazu passenden Spiele-Kassetten einfach vergraben haben, weil es keinen Markt mehr für die Systeme gab.

Diverse Medien, unter anderem in der New York Times, haben damals über die Entsorgungsaktion berichtet. Trotzdem gibt es Zweifel daran, dass damals tatsächlich Geräte vergraben worden sind. Die Filmcrew plant, ein für alle Mal zu klären, ob die legendäre Müllkippe tatsächlich existiert.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 02.06.2013, 12:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!