Zur mobilen Ansicht wechseln »

Roboter Mexiko dominiert RobotChallenge 2015 in Wien.

Die Sumo-Wettbewerbe fanden in zahlreichen verschiedenen Klassen statt
Die Sumo-Wettbewerbe fanden in zahlreichen verschiedenen Klassen statt - Foto: Christoph Welkovits
Österreich konnte in der Kategorie "Freestyle" gewinnen. Insgesamt traten 640 Roboter aus 40 Ländern in 13 verschiedenen Kategorien an.

Am 11. und 12. April traten mehr als 640 Roboter aus 40 Ländern im Rahmen der RobotChallenge gegeneinander an. Der Wettbewerb wurde vor allem von mexikanischen Teams dominiert, die neun der begehrten Pokale mitnehmen durften. Dahinter folgen Italien mit fünf sowie Russland, Rumänien und Lettland mit je vier Pokalen. Österreich konnte in der Disziplin „Freestyle“ gewinnen.

In dieser Kategorie werden die ungewöhnlichsten Roboter-Projekte ausgezeichnet. Der Sieger-Roboter der HTL Mödling kann sich selbstständig durch den Raum bewegen und erstellt dabei eine Karte der Umgebung. Das Matura-Projekt soll weiterentwickelt und schon bald als automatisiertes Transportsystem in der Industrie zum Einsatz kommen. Im Vorjahr mussten die österreichischen Teams erstmals den Bewerb ohne Pokal verlassen.

Die bereits zwölfte Auflage des Roboter-Wettbewerbs fand erneut in der Aula der Wissenschaften statt. Insgesamt gab es 13 verschiedene Disziplinen, darunter „Line Follower“, „Roboter-Sumo“ in verschiedenen Klassen sowie „Air Race“ und „Humanoid Sprint“.

(futurezone) Erstellt am 13.04.2015, 09:45

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!