Zur mobilen Ansicht wechseln »

Leumundszeugnis Polizei kämpft mit Problemen bei Strafregisterabfrage.

Software-Probleme machen der Polizei zu schaffen
Software-Probleme machen der Polizei zu schaffen - Foto: APA/BARBARA GINDL
Wer aktuell ein Leumundszeugnis benötigt, muss sich offenbar auf unbestimmte Wartezeiten einstellen. Die EKIS-Datenbank ist aufgrund einer Softwareumstellung lahmgelegt.

Wie futurezone-Leser berichten, kommt es derzeit zu massiven Problemen bei Anfragen bei der Strafregisterabfrage - etwa um ein Leumundszeugnis für den Arbeitgeber ausgestellt zu bekommen. Auf Anfrage der futurezone am frühen Nachmittag hieß es zunächst von der Pressestelle der Polizei noch, dass es keinerlei Probleme gebe. Am frühen Abend musste Polizeisprecher Roman Hahslinger dannaber doch zugeben, dass es zu Ausfällen und Wartezeiten kommt.

Software-Update verantwortlich

Verantwortlich dafür ist laut ORF offenbar ein Software-Update im Elektronischen Kriminalpolizeilichen Informationssystem (EKIS), das ab 1. April schlagend wurde. Zu diesem Zeitpunkt musste die Software aufgrund einer gesetzlichen EU-Richtlinie geändert werden. Wer im Register abfragt, ob Strafdaten vorhanden sind, muss für das Heimatland und das Ausland nun gesondert einmal klicken, was das System offenbar immer wieder zum Absturz bringt.

Bis wann das Problem behoben sein wird, konnte die Polizei am Freitag noch nicht sagen. Wer für einen (potenziellen) Arbeitgeber dringend ein Leumundszeugnis brauche, müsse diesen auf später vertrösten, so der Ratschlag der Polizei.

(futurezone) Erstellt am 03.04.2015, 22:55

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!