Zur mobilen Ansicht wechseln »

Cloud Spotify speichert alle Daten künftig bei Google.

Spotify zieht in die Wolke um - genauer gesagt in Googles Wolke
Spotify zieht in die Wolke um - genauer gesagt in Googles Wolke - Foto: REUTERS/DADO RUVIC
Streaming-Anbieter Spotify zieht um. Innerhalb der kommenden 18 Monate werden 20 Millionen User-Accounts sowie alle Musik-Files in die Google-Cloud transferiert.

Mit Spotify kann Google einen ebenso erfolgreichen wie prominenten Kandidaten für seine Cloud-Services gewinnen. Wie der schwedische Streaming-Anbieter gegenüber Wired mitteilte, wurden bereits 250.000 User Accounts in die Google-Wolke transferiert. In den kommenden eineinhalb Jahren möchte Spotify nicht nur die restlichen 20 Millionen Accounts, sondern seine gesamten Services bei Google hosten.

Amazon noch weit voran

Mit dem Kundenzugewinn kann Google auch Hauptkonkurrent Amazon ausstechen, der bislang weiterhin Marktführer bei derartigen Cloud-Angeboten ist. Spotify hatte seine Services bisher bei kleineren Server-Anbietern über die Welt verteilt gehostet. Dass man nun diesen großen Schritt wage, beweise auch, dass Cloud-Services in puncto Qualität, Verlässlichkeit und vor allem Preis mittlerweile soweit seien, teilte Spotify mit.

(futurezone) Erstellt am 23.02.2016, 19:19

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!