Zur mobilen Ansicht wechseln »

Majestätsbeleidigung Thailand will Facebook und Youtube zu Zensur bewegen.

Militärregierung in Thailand
Militärregierung in Thailand - Foto: APA/EPA/RUNGROJ YONGRIT
Die thailändische Regierung verlangt von Facebook und Youtube die Löschung von monarchiekritischen Inhalten.

Die Militärregierung in Thailand, die 2014 durch einen Putsch an die Macht gekommen ist, hat bei Facebook und Youtube die Löschung von Accounts verlangt, die Kritik am thailändischen Königshaus üben, wie khaosodenglish.com berichtet. 100 Konten bei Youtube und 20 bis 30 Konten bei Facebook sind Bangkok demnach ein Dorn im Auge. Kritik an der Monarchie ist in Thailand ein Verbrechen, für das bis zu 15 Jahre Haft drohen. Das thailändische Ministerium für Informations- und Kommunikationstechnologie hat Facebook und Youtube zur Löschung der Accounts aufgefordert.

In Thailand gibt es eine Hotline, bei der Internetnutzer majestätsbeleidigende Inhalte melden können. Die Militärregierung hat zuletzt verstärkt Augenmerk auf die Einhaltung der Gesetze zum Schutz der Monarchie gelegt. Facebook und der Youtube-Besitzer Google haben sich bislang nicht zu den Forderungen der Regierung geäußert.

(futurezone) Erstellt am 08.01.2016, 09:15

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!