Zur mobilen Ansicht wechseln »

Sicherheitslücke Visa-Kreditkarten gehackt: A1-Kunden betroffen.

2000 Kunden sollen von dem Visa-Hack betroffen sein
2000 Kunden sollen von dem Visa-Hack betroffen sein - Foto: A1
Tausende A1-Kunden, die eine Visa-Karte vom Unternehmen haben, bekommen eine neue Kreditkarte zugeschickt. Grund: Ein Zahlungsdienstleister ist gehackt worden.

Für etwa 2000 A1-Kunden beginnt das neue Jahr mit einer unerfreulichen Nachricht. Ihre Visa-Kreditkartendaten sind abgegriffen wurden. Aus Sicherheitsgründen bekommen sie deshalb eine neue Kreditkarte sowie einen neuen PIN zugeschickt. Das berichtet der Standard. Die genauen Hintergründe sind unbekannt. Offenbar war aber ein Finanzdienstleister, der mit Visa kooperiert, Ziel eines Angriffs geworden, was einen Austausch der Karten notwendig macht.

Falsche Abbuchungen

Betroffene A1-Kunden bekamen eine SMS zugeschickt, in der über den Austausch informiert wurde. Von Visa gibt es bislang noch keine Stellungnahme, was genau vorgefallen ist. Laut A1 sind vier Prozent der A1-Visa-Kartenbesitzer von dem Austausch betroffen. Laut Standard soll es bei einigen A1-Kunden bereits zu falschen Abbuchungen gekommen sein. Im Normalfall sind solche Schadensfälle gedeckt.

(futurezone) Erstellt am 16.01.2016, 12:06

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!