Zur mobilen Ansicht wechseln »

Onlinevideo YouTube startet Live-Übertragungen .

Foto: Youtube
Die Live-Streaming-Funktionen sollen nur ausgewählten Partnern zur Verfügung stehen. Nach und nach will YouTube Tausenden dieser Partner die Möglichkeit für Übertragungen in Echtzeit bieten.

Googles Video-Plattform YouTube wird sich künftig nicht mehr darauf beschränken, dass Nutzer dort ihre Inhalte hochladen können. Wie YouTube am Freitag in seinem offiziellen Firmenblog ankündigte, wird es bald auch die Möglichkeit für Live-Übertragungen geben. „YouTube Live“ biete sowohl Livestreaming-Funktionen als auch Suchwerkzeuge direkt auf der Plattform, heißt es in dem Blogpost.

Auf der Seite Youtube.com/live gibt es ab sofort eine Übersicht über alle aktuellen Live-Streams. Nutzer können anstehende Events auch in ihren persönlichen Kalender eintragen und unterschiedliche Live-Kanäle abonnieren.

Nur für Partner
Die Live-Streaming-Funktion wird zunächst aber nicht allen YouTube-Nutzern zugänglich gemacht, sondern nur ausgewählten Partnern zur Verfügung stehen. Ziel sei es, nach und nach Tausenden Partnern die Möglichkeit zu geben, ihre Live-Streaming-Kanäle auf YouTube zu integrieren. Wer sich wie für die Auswahl als Partner qualifizieren kann, ist auf den YouTube-Partnerseiten nachzulesen. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass YouTube in Zukunft auch eigene „Fernsehkanäle“ starten will, auf denen dann fünf bis zehn Stunden pro Woche professionell produzierte Unterhaltung laufen soll. Damit entwickelt sich die Videoseite immer weiter weg von der ursprünglichen Spaßplattform für nutzergenerierte Inhalte und tritt immer stärker in Konkurrenz zu Fernsehsendern sowie Satelliten- und Kabelanbietern.

Auf der Google-Videoseite werden derzeit täglich rund zwei Milliarden Videos angeklickt. Nach eigenen Aussagen wollen sich die Nutzer aber nicht mehr nur mit dem bisherigen Angebot zufrieden geben. Sie wollen mehr, heißt es in der YouTube-Ankündigung, und dem wolle man Rechnung tragen. Schon zuvor hat es auf der Plattform Live-Übertragungen zu Sportevents, Interviews und Konzerten geben, allerdings nur in einzelnen, speziellen Fällen.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 09.04.2011, 15:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!