Zur mobilen Ansicht wechseln »

futurezone Award 2015 futurezone Award 2015: Community-Jury gesucht! .

Foto: Jeff Magione
Die futurezone sucht noch bis Ende September nach Lesern, die Teil der Community werden möchten. Außerdem kann man bis dahin noch Projekte und Ideen einreichen.

Bis 30. September können innovative Ideen und Projekte für den futurezone Award eingereicht werden. Im Anschluss stimmt heuer erstmals eine Jury bestehend aus den Lesern des KURIER und der futurezone sowie eine Fachjury ab. Wer Teil dieser Jury sein möchten und über die Sieger des futurezone Award 2015 mitbestimmen möchten, kann sich hier bewerben:

http://futurezone.at/widgetzr/awards-2015/register.html

Tippen auf der Tastatur
Foto: istockphoto
Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählt die futurezone 100 Leser aus, die in der Community-Jury vertreten sein werden. Unter allen 100 Community-Jury-Mitgliedern, werden 5x2 Tickets für die futurezone-Award-Gala verlost.

Projekte einreichen

Wer noch interessante Ideen und Projekte für den futurezone Award einreichen möchte, sollte uns bis Ende September eine Mail schicken, denn dann endet die Einreichfrist, in jenen Kategorieren, die im Anschluss näher vorgestellt werden.

Dazu schickt man eine Mail mit der entsprechenden Kategorie in der Betreffzeile an award@futurezone.at. Bitte schicken Sie uns, sofern vorhanden, auch Folgendes in Ihrer Einreichung mit:

  • ·         Logo (hochauflösend), falls vorhanden
  • ·         Beschreibung des Projekts (max 1 A4 Seite, generell gilt, je kürzer desto besser)
  • ·         Beschreibung des Unternehmens (Personen im Hintergrund, Ausbildung) max 1 A4 Seite
  • ·         Bildmaterial bzw You-Tube-Video (Link), falls vorhanden
  • ·         Begründung, warum gerade Ihr Projekt das beste ist

 

Die Einreichfrist für die anderen Kategorien, die hier noch nicht ausgeschrieben sind, wird zu einem späteren Zeitpunkt im Herbst 2015, starten. Weiters wird auch wieder der Innovator des Jahres powered by Österreichische Staatsdruckerei gekürt.

Alle weiteren Neuigkeiten zum futurezone-Award gibt es unter futurezone.at/award.

Robotik-Award

Der Robotik-Award - powered by Festo - wird im Rahmen des futurezone Award alljährlich für das spannendste Roboter-Projekt vergeben. Vom Industrieroboter über Quadcopter, von der Cocktailmaschine bis zum autonomen Kundschafter in Katastrophenszenarien, vom Robotercontroller für Schüler bis zur Sortieranlage für Bierflaschenbügel - beim Robotik Award sind keine Grenzen gesetzt. 2013 konnte sich in dieser Kategorie die FH Oberösterreich mit ihrem Such- und Rettungsroboter Black Scorpion durchsetzen. Im Jahr darauf, 2014, gewann das modulare Spielzeugrobotersystem Robo den Preis.

Connected Life

Im Rahmen des Connected Life Awardpowered by A1 – können Entwicker Ideen zum Thema Machine-to-Machine einreichen. Die Kommunikation zwischen Maschinen gehört zu den größten Wachstumsfeldern der Telekommunikationsindustrie. Im vergangenen Jahr konnte sich hier myVitali durchsetzen, eine Plattform für Gesundheitsmanagement.

40.jpg
Die Veranstaltung war im letzten Jahr gut besucht - Foto: Gilbert Novy

Green Environment

Im Rahmen des Green Environment Award - powered by Fujitsu - werden die besten Projekte und Entwicklungen zum Thema intelligente Umgebung gesucht. Wie können Sensoren, Daten, Geräte verknüpft werden, damit der Mensch im Mittelpunkt davon profitiert und gleichzeitig Ressourcen geschont werden können. Smarte Lösungen sind gefragt, um die Anforderungen unserer ressourcenintensiven Gesellschaft zu bewältigen und unsere Umwelt zu schützen.

Smart Invention

Für den von Kapsch präsentierten Smart Invention Award suchen wir ausgefallene Erfindungen, die den Alltag erleichtern oder einfach nur Spaß machen. Sie haben ein elektrisches Einrad oder eine neue Wunderzahnbürste entwickelt? Dann sind Sie hier genau richtig. Neuartige Wearables oder Unterhaltungselektronik, bei der sich Augenbrauen heben, sind ebenfalls willkommen. Im vergangenen Jahr hat Teslas Model S den Award gewonnen. Platz Zwei machte die VR-Brille Oculus Rift vor Samsungs Gear Fit.

Start-up des Jahres

Im Rahmen des Start-up Award powered by ORF TVThek suchen wir wieder die spannendsten und innovativsten Ideen von Jungunternehmen aus dem Technik- und IT-Bereich. Bewerben kann sich jedes Start-up, das im vergangenen Jahr mit einem neuen Projekt gestartet ist oder einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensentwicklung erreicht hat. Die Gewinner der futurezone-Aktion "Austria's Next Top Start-up" erhalten - wie jedes Jahr - einen Fixplatz auf der Nominierungsliste. Im vergangenen Jahr konnte sich das Kärntner Start-up xamoom beim futurezone Award den ersten Platz sichern und wurde zum Start-up des Jahres 2014 gekürt.

Bestes Infotainment Start-up

Im Rahmen des futurezone Award 2015 wird heuer erstmals ein Preis in der Kategorie "Infotainment" vergeben. Gemeinsam mit dem Mobilifunkanbieter Drei sucht die futurezone junge Unternehmen, die sich mit Infotainment-Lösungen beschäftigen und innovative Produkte in den Bereichen Audio, Video und Foto anbieten.

7.jpg
Vor 600 Gästen wurden im vergangenen Jahr die Preise verliehen - Foto: Gilbert Novy

Maker Award

Premiere feiert auch der Maker Award powered by Axians. Gesucht werden Start-ups, Firmen, Personen und Initiativen, die sich mit Do-It-Yourself (DIY) und Technik, neuem Handwerk und nachhaltigen Herstellungsmethoden beschäftigen. Makerspaces können ich ebenso bewerben, wie handwerkliche Betriebe oder Start-ups, die sich der Maker-Bewegung verbunden fühlen.

App des Jahres

Apps für Smartphones und Tablets haben sich in den vergangenen Jahren für die meisten Menschen zu ständigen Begleitern etabliert. Auch in Österreich werden Jahr für Jahr zahlreiche dieser Programme entwickelt, von denen es einige auch zu Weltruhm geschafft haben.

Auch in diesem Jahr sucht die futurezone im Rahmen des App Awards powered by Post nach österreichischen Apps, die in diesem Jahr besonders aus der Masse hervorgestochen ist. Im vergangenen Jahr wurde die Energiespar-App ecoGator der österreichischen Energieagentur mit dem Preis ausgezeichnet.  

Eingereicht werden können österreichische Apps für alle Smartphone- und Tablet-Plattformen, die sich in diesem Jahr besonders unter den Nutzern etablieren konnten, oder sich mit einer außergewöhnlichen Idee von der Konkurrenz hervorheben.

Game des Jahres

Gemeinsam mit dem FH Technikum Wien sucht die futurezone nach dem besten Spiel des Jahres. Bewerben darf sich jeder heimische Spiele-Entwickler, dessen Titel zwischen dem 1. Oktober 2014 und dem 30. September 2015 veröffentlicht wurde. Dabei kommt es nicht auf die Plattform oder das Geschäftsmodell an, auch kostenlose Titel und Mobile Games dürfen sich bewerben. Zudem sind Early Access-Spiele zugelassen, die Entwicklungen müssen jedoch bereits zum Großteil abgeschlossen und das Spiel öffentlich verfügbar sein.

Im Vorjahr konnte das Action-Adventure "Son of Nor" von Stillalive Studios gewinnen.

Young Visions Award

Wie wird die Stadt der Zukunft ausschauen? Wie wird man sich fortbewegen? Mit Elektro-Rollerskates? Wie wird Lernen funktionieren? Jede und jeder von irgendwo unterwegs mobil oder doch in einer Art Schule – aber endlich anders als heute in den meisten Schulen, die nicht viel anders aussehen als die der Eltern, Großeltern, ja vielleicht sogar Urgroßeltern…?

Gemeinsam mit Pöyry Management Consulting suchen wir Ideen für die Stadt der Zukunft. Bereits zum zweiten Mal gibt es im Rahmen des futurezone-Awards den Young Vision-Award powered by Pöyry. Gesucht sind innovative Ideen für die Stadt von Morgen (in 26 Jahren) - von Kindern und Jugendlichen zwischen 7 und 14 Jahren. Im letzten Jahr konnte die 3b der VS Oberlaa mit ihren Ideen überzeugen, und durfte den Award entgegennehmen.

Publikums-Award

Erstmals in diesem Jahr wird bei den futurezone-Awards live vor Ort ein Publikums-Award, powered by Erste Bank und Sparkassen, vergeben. Die an dem Abend ausgezeichneten Innovationen und Projekte dürfen für diesen Spezialpreis antreten, das Publikum im Saal bestimmt mittels Live-Voting den Publikumssieger des Abends. Der Award-Gewinner darf sich unter anderem über Preisgeld freuen. Unterstützt wird der Publikums-Award neben Erste Bank und Sparkassen auch von VW und WKO.

(futurezone) Erstellt am 15.09.2015, 06:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!