Zur mobilen Ansicht wechseln »

Google Ideas Google stellt Tools gegen Zensur und DDoS-Angriffe vor.

Digital Attack Map von Google Ideas.
Digital Attack Map von Google Ideas. - Foto: Screenshot, Google
Google hat am Montag drei Projekte präsentiert, mit denen sich Internet-Nutzer gegen DDoS-Angriffe und Zensur wehren können.

Beim Google Ideas Summit in New York präsentierte das Internet-Unternehmen am Montag drei Initiativen,  die den Internet-Zugang in Ländern wie dem Iran, Nordkorea, China und Syrien sicherstellen sollen. Mit dem Project Shield , das derzeit nur auf Einladung zugänglich ist, soll Googles Infrastruktur dabei helfen Websites, die von Distributed Denial of Service –Attacken (DDoS) betroffen sind, zu schützen. Die ebenfalls vorgestellte Digital Attack Map zeigt in Echtzeit, wo solche Angriffe stattfinden. DDos-Angriffe würden häufig dazu genutzt, um freie Meinungsäußerung und den offenen Zugang zu Informationen zu unterbinden, heißt es seitens des Unternehmens.

Die Browser-Erweiterung uProxy für Chrome und Firefox soll es Nutzern in Ländern mit eingeschränktem Internet-Zugang ermöglichen, gesperrte Websites abzurufen, indem sie auf Internet-Zugänge in anderen Ländern umgeleitet werden.  

So können sich etwa Nutzer in den USA Zugänge mit Nutzern im Iran teilen. Nach den Enthüllungen um die US-Internet-Spionage bleibe jedoch offen, warum ein iranischer Nutzer dem offenen Zugang über einen US-Internet-Anschluss vertrauen sollte, monierten Kritiker.

(futurezone) Erstellt am 22.10.2013, 08:54

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!