Zur mobilen Ansicht wechseln »

Netzpolitik OC12: Open Commons Kongress in Linz .

Experten erörtern gesellschaftliche Fragen digitaler Gemeinschaften im Bereich Bildung, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung

Die Open Commons Region Linz ist eine 2010 begonnene Initiative der Stadt Linz. Ihr Auftrag ist es, die digitalen Gemeingüter – Open Commons – auf Verwaltungsebene einzubetten. Gemeinsam mit der Linzer Kepler Universität gestaltet sie den Open Commons Kongress 2012, der am 28. August von 10 bis 20 Uhr im Neuen Rathaus in Linz stattfindet.

Gemeinsam mit der Schwesterkonferenz WikiSym, einem internationalen Symposium zu Wikis und offener Zusammenarbeit, geht man beim Open Commons Kongress den gesellschaftlichen Fragen digitaler Gemeinschaften nach: Wie können Open Commons in das tägliche Leben einer Gesellschaft integriert werden? Diese Frage nach dem nahtlosen Übergang zwischen digital und real, zwischen Theorie und Praxis und zwischen Zusammenarbeit und gemeinschaftlichen Nutzen ist gleichsam The Big Picture und The Big Question der Open Commons Bewegung.

Zu Wort kommen Experten aus den Bereichen Bildung, Kunst, Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung. Die Keynote wird von Tassilo Pellegrini (FH St. Pölten) zum Thema "Adieu Netzneutralität – Bedrohungspotenziale für Open Commons" gehalten. Weitere Informationen zum Programm sind online aufrufbar.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 21.08.2012, 10:25

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!