Zur mobilen Ansicht wechseln »

Produkt-Launch Coolpad präsentiert zwei LTE-Smartphones für unter 200 Euro.

Coolpad Porto S
Coolpad Porto S - Foto: Coolpad
Der chinesische Hersteller will ab Februar mit günstigen Mittelklasse-Geräten frischen Wind in den westeuropäischen Smartphone-Markt bringen.

Bereits Mitte Jänner hat der chinesische Hersteller Coolpad angekündigt, mit Mittelklasse-Smartphones unter 200 Euro in den westeuropäischen Markt einzusteigen. Neben dem Modena und dem Porto hat Coolpad nun im Rahmen seines offiziellen Marktstarts in München zwei weitere Geräte präsentiert, die ab Februar in Österreich, Deutschland und der Schweiz in den Handel kommen werden.

Vor allem von dem aktuellen Trend, dass die Nachfrage nach günstigeren Smartphones steige, will Coolpad profitieren. "Viele Anwender werden sich die Frage stellen, ob die Mehrkosten von 400 Euro und mehr für High-End-Geräte noch gerechtfertigt sind", sagt Christoph Lichtenberg, der die Geschäfte für Coolpad in der DACH-Region verantwortet.

Einsteigergerät

Coolpad Porto S

Das Coolpad Porto S verfügt über ein HD-Display mit einer Diagonalen von fünf Zoll. Mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten kommt das Porto S auf eine Pixeldichte von 294ppi. Es ist LTE-, FM-Radio- und Bluetooth-LE-fähig. Bei den WLAN-Verbindungen müssen allerdings Abstriche gemacht werden, denn das Porto S unterstützt nur die Standards 802.11g/n, nicht aber den schnelleren ac-Standard. Es misst 143 mal 72 mal 7,6 Millimeter und wiegt 125 Gramm.

Im Inneren des Coolpad Porto S werkt der 64-Bit Quad-Core-Prozessor MT6735P von Mediatek, der mit einem Gigahertz getaktet ist. Ihm steht ein GB Arbeitsspeicher zur Seite. Der Gerätespeicher beträgt acht GB und kann mit einer microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden. Außerdem verfügt das Porto S über zwei SIM-Kartensteckplätze. Die Kapazität des Akkus beträgt 2000mAh.

Die Hauptkamera auf der Rückseite löst mit acht Megapixel auf und wird von einem LED-Blitz unterstützt. Die Blendenzahl wird mit f/2.4 angegeben und die Auslösezeit soll unter 0,5 Sekunden liegen. Die Auflösung der Frontkamera beträgt zwei MP.

"Regelmäßige Updates"

Als Betriebssystem kommt Android 5.1 Lollipop zum Einsatz. Laut Coolpad soll das Smartphone durch regelmäßige Updates auf aktuellem Stand gehalten werden.

Die so genannte MiraVision-Engine soll dabei helfen, die Qualität des Screens zu verbessern. Wie Coolpad erklärt, reduziert MiraVision durch die Ambient-Light Adaptive (AAL)-Technologie den Stromverbrauch bei der Multimedia-Wiedergabe, indem die Hintergrundlichtstärke automatisch an das Umgebungslicht angepasst wird.

Das Porto S wird in Weiß und Dunkelgrau für einen UVP von 129 Euro angeboten. 

Curved Edge

Coolpad Torino S

Das LTE-fähige Coolpad Torino S hat über ein 4,7 Zoll großes HD-Display, dessen Glasoberfläche sich seitlich, leicht abgerundet über die Ränder zieht. Es löst mit 1280 mal 720 Bildpunkten auf und kommt damit auf eine Pixeldichte von 312,5ppi. Unter der Haube arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 410-Prozessor, der mit vier Kernen auf 1,2 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher beträgt zwei GB, der Gerätespeicher 16 GB und kann mithilfe einer microSD-Card erweitert werden. Außerdem stehen zwei SIM-Kartensteckplätze zur Verfügung. 

Das Torino S unterstützt USB-OTG und kann als IR-Fernbedienung genutzt werden. Es ist LTE-, FM-Radio- und Bluetooth-4.1-fähig. Unterstützt werden die WLAN-Standards 802.11g/n, nicht aber der ac-Standard. Die Hauptkamera löst mit acht MP auf und hat einen LED-Blitz zur Seite gestellt bekommen. Videos können mit einer Auflösung von bis zu 1080p aufgenommen werden. Die Kamera auf der Vorderseite verfügt über einen Auflösung von fünf Megapixeln. Der Akku hat eine Kapazität von 1800mAh. Die Abmessungen betragen 139 mal 67,8 mal 7,9 Millimeter.

Smarter Fingerabdrucksensor

Es verfügt über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, wobei für jeden der fünf Finger unterschiedliche Funktionen oder Apps hinterlegt werden können: So kann das Smartphone etwa mit dem Daumen entsperrt werden, während mit dem Zeigefinger ein bestimmter Kontakt angerufen wird oder eine bestimmte App gestartet. Außerdem soll der Sensor Fingerabdrücke aus allen Richtungen, also egal wie der Finger aufgelegt wird, erkennen.

Als Betriebssystem kommt Coolpads eigene Adaption namens COOL UI 8.0 zum Einsatz, das auf Android 5.1 Lollipop basiert. Regelmäßige Updates will der Hersteller garantieren. 

Das Coolpad Torino S wird ebenso ab Februar in den Farben Weiß und Champagner Gold zu einem UVP von 199 EUR erhältlich sein.

(futurezone) Erstellt am 28.01.2016, 18:12

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!