Zur mobilen Ansicht wechseln »

Smartphones Fujitsu: FullHD-Phone mit Fingerprint-Sensor.

Foto: Gregor Gruber
Das Gerät des japanischen Konzerns ist mit High-End-Komponenten ausgestattet und verfügt mit dem Fingerabdrucksensor über ein Feature, das bei Smartphones noch eher selten integriert ist.

Das Smartphone mit der 1080p-Auflösung lässt sich in Sachen Komponenten ohne schlechtes Gewissen als High-End bezeichnen. Herzstück ist eine Dual-Core-CPU mit 1,7 GHz und zwei GB RAM. Bei einer Diagonale von fünf Zoll kommt das Display auf eine Pixeldichte von 440 PPI (Pixel Per Inch). In der Praxis macht das Display einen guten Eindruck. Trotz LC-Displaytechnologie sind die Farben nicht blass und die Darstelung ist aufgrund der hohen Auflösung extrem scharf und detailreich. Lediglich das HTC One sieht hier noch ein Stück brillianter aus, aufgrund der kräftigeren Farben.

Zusätzlich ist das Gerät wasserdicht, was man im ersten Moment kaum glauben kann. So fühlt es sich nicht wirklich so an, als würde es eine Dusche oder gar ein Bad überleben, obwohl es damit laut Fujitsu keine Probleme haben dürfte. Das kantige Plastik-Design erinnert etwas an frühere Motorola-Geräte und ist eindeutig Geschmackssache. Das Plastik-Gehäuse vermittelt keinen robusten Eindruck, was aber auch an dem relativ geringen Gewicht des Geräts liegt.

Der Fingerabdruck-Sensor ist gleichzeitig der Power-Button, der sich mittig auf der Rückseite des Smartphones befindet. Zwar irritiert diese Position im ersten Moment, stellt sich jedoch nach kurzer Eingewöhnungsphase als sehr angenehm heraus. Dadurch ist man trotz des großen Gehäuses nicht gezwungen, unangenehm umzugreifen, um den Power-Button zu erreichen. Für die Lautstärken-Tasten, die an der linken Seite oben platziert sind, gilt dies leider nicht.

Das Konfigurieren des Sensors nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und geht ohne Probleme vonstatten. Es müssen mindestens zwei Finger registriert werden, um eine fehlerfreie Funktion zu gewährleisten. Das Entsperren per Fingerwischer geht rascher als mittels Standard-Android-Sicherheitssperren wie PIN, Pattern Lock oder Face Unlock. Wie sicher das Fingerabdruck-System ist, ist jedoch nicht bekannt. Als Extra-Feature kann man etwa Ordner oder Kontakte "verstecken". Diese werden in den jeweiligen Apps nur sichbar, wenn der registrierte Benutzer den Finger über den Sensor bewegt.

Laut Fujitsu soll das Gerät in den nächsten Monaten erscheinen, auf Nachfrage bestätigt der Konzern gegenüber der futurezone, dass auch der europäische Markt beliefert werden soll.

Mehr zum Thema

(Gregor Gruber, Thomas Prenner) Erstellt am 26.02.2013, 09:55

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!