Zur mobilen Ansicht wechseln »

CES 2016 Galaxy TabPro S: Samsungs Surface-Konkurrent im Hands-on.

Die Hülle des Galaxy TabPro S ist gleichzeitig ein Standfuß
Die Hülle des Galaxy TabPro S ist gleichzeitig ein Standfuß - Foto: Prenner
Samsung hat im Rahmen der CES in Las Vegas ein 6,3mm dünnes Windows-10-Tablet mit Tastaturdock vorgestellt. Die futurezone hat es ausprobiert.

Der koreanische Konzern Samsung will mit seinem neuen Tablet, das am Dienstagabend im Rahmen der CES in Las Vegas vorgestellt wurde, Microsofts Surface-Geräten Konkurrenz machen. Das Galaxy TabPro S ist trotz seiner Namensgebung mit Windows 10 ausgestattet. Bislang sind Geräte unter der Galaxy-Marke üblicherweise unter Android gelaufen.

In der Praxis macht das Tablet einen guten Eindruck. Es dominiert Metall, die Ränder und Kanten sind sauber verarbeitet, das Gerät wirkt edel und widerstandsfähig. Mit 6,3mm ist das TabPro S extrem dünn ausgefallen, dünner als das Surface Pro 4 und das iPad Pro. Die Kameralinse auf der Rückseite hat die gleiche Form wie bei den Galaxy-S6-Smartphones und steht leider auch etwas vom Gehäuse hervor. Mit 693 Gramm bei einer Displaydiagonale von 12 Zoll ist das TabPro S leicht genug, dass man es in den meisten Situationen angenehm in der Hand halten und bedienen kann.

Das Display löst mit 2160 x 1440 Pixel auf und ist in der Praxis sehr scharf, hell und farbstark. Letzteres liegt an dem Super-AMOLED-Display. Das TabPro S ist laut Samsung überhaupt das erste Windows-10-Tablet mit AMOLED-Display. Im Inneren werkelt ein Intel Core M Prozessor mit einer Taktrate von 2,2GHz, RAM sind vier GB vorhanden, interner Flash-Speicher wahlweise 128 oder 256 GB.

Darüber hinaus verfügt das Tablet über eine Haupt- und eine Frontkamera, die beide mit maximal fünf Megapixel auflösen. Der Akku hat eine Kapazität von 5200mAh und soll im Alltagsbetrieb über zehn Stunden durchhalten. Neben der WLAN-Variante soll es auch eine Version des TabPro S mit LTE geben. Ein Manko des TabPro S: Es hat lediglich einen USB-C-Anschluss. Ein Adapter zu einem normalen USB-Anschluss wird optional erhältlich, aber nicht inkludiert sein.

Ansprechendes Tastatur-Cover

Das TabPro S wird standardmäßig mit einer magnetischen Hülle ausgeliefert, die sich einfach und schnell am Tablet anbringen lässt. Die Hülle ist gleichzeitig auch Tastatur und Standfuß. Die Lösung macht in der Praxis einen stabilen und durchdachten Eindruck. Es gibt eine zweite, flachere Position für den Standfuß, etwa um Filme zu schauen oder Games am Touchscreen zu spielen.

Wie das Microsoft-Surface-Keyboard hat auch das TabPro S ein Touchpad. Die Tastatur liefert trotz der kompakten Maße einen guten Druckpunkt, es lässt sich darauf bequem tippen.  Zusammengeklappt bietet sie einen einen guten Schutz, macht das Gerät aber dennoch nicht zu dick.

Das TabPro S wird in zwei Versionen auf den Markt kommen: mit Windows 10 Home und Windows 10 Pro. Die Hardware wird bei beiden Varianten ident sein, wie ein Samsung-Vertreter gegenüber der futurezone erklärt. Preise sind noch nicht bekannt, laut dem koreanischen Konzern wird man sich jedoch im “Premium-Bereich” ansiedeln. 

 

Weitere News, Hands-ons und Berichte zur CES 2016 gibt es hier.

Disclaimer: Redakteure der futurezone berichten vor Ort von der Consumer Electronics Show in Las Vegas. Die Reisekosten werden von der futurezone GmbH selbst sowie von Samsung und Dolby übernommen.

(futurezone) Erstellt am 05.01.2016, 23:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!