Zur mobilen Ansicht wechseln »

Chancenlos iPhone 4: Siri technisch nicht möglich.

Erst ein neuer Audioprozessor auf Apples iPhone 4S lässt den Sprachassistenten arbeiten

Wie CNet berichtet, könnte hinter dem Fehlen von Siri für Apples ältere Smartphonegenerationen, wie dem iPhone 4, ein einfacher Grund liegen - der Sprachassistent versteht den Benutzer einfach nicht. Dass das allerdings dem iPhone 4S gelingt, ist einem stark verbesserten DSP-Chip zu verdanken. Derartige digitale Signalprozessoren sind in Handys und Smartphones bereits längst Standard und filtern, oft mit der Hilfe eines zweiten Mikrofons, störende Hintergrundgeräusche aus der Unterhaltung heraus. Der Audioprozessor in Apples neuestem Smartphone soll allerdings auf eine Technik zurückgreifen, die selbst Sprache aus größeren Distanzen problemlos herausfiltern können soll.

Nur Indizien
Die dafür verantwortliche Technik nennt sich EarSmart - und wurde offenbar direkt in Apples neuesten A5-Prozessor integriert. Auch wenn Apple keinerlei Aussagen zum Aufbau des A5 macht, so gibt es laut IT-Analysten Lynley Gwenapp einige Indizien, die dafür sprechen würden. So meldete der Hersteller des Audioprozessors, Audience, bei der Anmeldung seines Börsenganges Anfang dieses Jahres Apple als wichtigsten Kunden und sprach davon, dass die Firma aus Cupertino Lizenzgebühren für geistiges Eigentum an Audience zahle. Das wäre notwendig, wenn die Chiplösung direkt auf Apples Prozessor verbaut würde. Auch sei der A5-Prozessor deutlich größer als sein Vorgänger und der bisher externe Audioprozessor ist nicht mehr auf der Platine zu finden - obwohl die Technik ja nach eigenen Angaben nach wie vor im Einsatz ist.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 06.02.2012, 11:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!