Zur mobilen Ansicht wechseln »

Ausbau Netflix startet noch dieses Jahr in Österreich.

Netflix bietet gegen eine geringe monatliche Gebühr Zugriff auf sein Film- und Serien-Angebot, darunter auch Eigenproduktionen wie House of Cards
Netflix bietet gegen eine geringe monatliche Gebühr Zugriff auf sein Film- und Serien-Angebot, darunter auch Eigenproduktionen wie House of Cards - Foto: ap
Der US-Videodienst plant, sein Angebot in sechs weiteren europäischen Staaten anzubieten, darunter auch Österreich. Ein genaues Start-Datum ist aber noch unbekannt.

Der Online-Videodienst Netflix treibt seine Expansion in Europa voran. Bis Jahresende werde Netflix sein Angebot auch in Deutschland, Frankreich, Österreich, Belgien, der Schweiz und Luxemburg starten, erklärte das Unternehmen am Mittwoch.

"Niedriger" Preis geplant

Damit könnten Internet-Nutzer den Streaming-Dienst abonnieren und damit eine große Auswahl an TV-Serien und Filmen sowie die eigenen Netflix-Serien wie etwa das preisgekrönte "House of Cards" sehen, hieß es. Es werde einen Mix aus dem weltweiten Angebot, darunter auch US-Serien und Hollywood-Filme, und lokalen Inhalten geben. Ob dabei auch Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender, darunter der ORF, enthalten sein werden, ist unklar. Genaue Startdaten für die verschiedenen Länder nannte das Unternehmen nicht, ebensowenig wie einen Abo-Preis. Dieser werde jedoch "niedrig" ausfallen, hieß es.

Der Preis beträgt in Finnland derzeit 7,99 Euro, die Preise in Schweden (rund 8,7 Euro) sowie Dänemark (rund 10 Euro) sind etwas höher. Ein ähnliches Preisniveau kann auch für Österreich erwartet werden. Damit dürfte man auf einem ähnlichen Preisniveau liegen wie Konkurrent Maxdome, der derzeit 7,99 Euro pro Monat verlangt.

Kostspieliger Ausbau

Der Ausbau wird Netflix einiges kosten. Das Unternehmen gab in einer Mitteilung an seine Aktionäre bekannt, dass dadurch die internationale Sparte im laufenden Geschäftsjahr aufgrund der Expansion ein Minus verbuchen wird. Zuletzt konnte Netflix bei der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen mit einem deutlichen Plus überraschen, dennoch wurde eine Erhöhung der Abo-Preise für Neukunden angekündigt.

Das Unternehmen ist einer der größten Anbieter von Filmen und Serien zum Abruf über das Internet. Derzeit zählt es 48 Millionen Kunden weltweit. Für eine Monatsgebühr können Abonnenten unbegrenzt Videos schauen. Über eine Expansion des Online-Dienstes in Europa wurde seit Monaten spekuliert. In Großbritannien, Irland, Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark und den Niederlanden ist Netflix bereits aktiv.

Sky zeigt "House of Cards"

Selbstbewusst zeigt sich der Bezahlsender Sky angesichts des angekündigten Österreich-Starts von Netflix. Man wolle weiterhin der "beste Anbieter am Markt" sein, hatte Sky-Chef Brian Sullivan bereits vor der heutigen Netflix-Ankündigung erklärt. Davon abgesehen mache zusätzliche Konkurrenz am Video-on-Demand-Sektor die Vorteile von Pay-TV deutlich.

Eine wesentliche Rolle würden in diesem Zusammenhang exklusive Inhalte spielen. Sky habe hier insofern ein Ass im Ärmel, als etwa die preisgekrönte Netflix-Eigenproduktion "House of Cards" in Österreich und Deutschland parallel zum US-Start exklusiv über den Bezahlsender zu sehen ist. Daneben setzt man auf Filme, Serien (für 2014 werden insgesamt mehr als 100 Serienstarts angekündigt) und Live-Sport.

"Sky ist klarer Marktführer auf allen Plattformen und in sämtlichen Genres", unterstrich der Vorstandsvorsitzende von Sky Deutschland. "Kein anderer Anbieter in Deutschland und Österreich verfügt über ein vergleichbares Angebot hinsichtlich Exklusivität und Qualität."

Frage des Tages

Werden Sie sich ein Netflix-Abo holen?

Frage des Tages

  • Werden Sie sich ein Netflix-Abo nehmen?


(futurezone, apa) Erstellt am 21.05.2014, 06:21

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!