Zur mobilen Ansicht wechseln »

SmartCam Polaroid-Kamera mit Android vorgestellt.

Foto: Polaroid
Die "Smart Cam" SC1630 kommt mit Android-Betriebssystem daher - mit 16 Megapixel CCD-Sensor und 3-fach optischen Zoom soll sie vor allem schnelles und einfaches Teilen von Bildern auf Social Netzworks ermöglichen.

Mit dem 75. Firmenjubiläum will Polaroid doch noch zeigen, dass es im Jahr 2012 angekommen ist. Mit dem Polaroid SC1630 hat die Kultfirma aus den USA wohl eine der ungewöhnlichsten Kompaktkameras der diesjährigen CES vorgestellt. Doch die SC1630 ist nicht nur eine Kamera - auf der Rückseite sieht die "Smart Camera" wie ein Smartphone aus und kommt tatsächlich mit Android-Betriebssystem daher. Vorerst noch mit der Version 2.3, allerdings soll kurz nach der Veröffentlichung ein Update auf die aktuellste Version 4.0, Codename Ice Cream Sandwich, nachgereicht werden.

Polaroid SC1630
Foto: Polaroid

SIM-Karteneinschub vorhanden
Das 3,2 Zoll Touchscreen-Display soll neben den Funktionen des Suchers auch den Zugang zu den über 400.000 Apps des Android Market ermöglichen. Obwohl auch ein Einschub für eine SIM-Karte vorhanden ist soll die Smart Camera vorwiegend über WLAN und Bluetooth Kontakt nach aussen herstellen. Über die Spezifikationen der Hardware macht Polaroid keine Angaben, allerdings spielen sie ihren größten Trumpf, die Kamerafunktion, gleich bei der Ankündigung auf der CES aus.

Polaroid SC1630
Foto: Polaroid

Für Social-Media-Fans
Ein CCD-Sensor mit 16 Megapixel, 3 fach optischer Zoom und die Möglichkeit Videos in HD-Auflösung aufzunehmen sind nur die wichtigsten Fakten der SC1630. Denn Polaroid hat besonders viel Wert auf die kreative Nutzung von Android gelegt und bietet neben automatischer Gesichts- und Lächel-Erkennung sollen Features wie Smart Albums, Geotagging und das schnelle Nachbearbeiten per Touchscreen mobile Nutzer ansprechen, die ihre Fotos schnell auf Social Networks mit anderen teilen möchten. Die Apps und Fotos werden auf einer 32 GB microSD-Karte gespeichert. Die Kamera soll im April erscheinen und 299 US-Dollar, umgerechnet knapp 230 Euro, kosten.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 12.01.2012, 10:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!