Zur mobilen Ansicht wechseln »

CES 2016 Smarte Gummiente Edwin lernt und spielt mit Kindern.

Edwin auf seiner Ladestation in Form eines Nests
Edwin auf seiner Ladestation in Form eines Nests - Foto: pi lab
Edwin, eine wasserdichte, vernetzte Gummiente, wird per Bluetooth und Apps zum Bewegungscontroller für Spiele, zum Lautsprecher und zum Thermometer.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas wurde die wohl teuerste Gummiente der Welt vorgestellt. Edwin ist ein 100 US-Dollar teures vernetztes Gerät, das zum Spielen und zum Lernen eingesetzt werden soll, berichtet IGN. In Verbindung mit mehreren Mobil-Apps können Kinder Edwin als Bewegungssteuerung für Unterhaltungs- oder Lernspiele verwenden. Bewegungssensoren machen die Ente zum "Motion Controller" im Stil einer Wii-Fernsteuerung.

Außerdem ist in der Ente ein Lautsprecher eingebaut, der neben Game-Geräuschen auch Musik vom Mobilgerät abspielen kann. Das wasserdichte Gerät kann auch in die Badewanne mitgenommen werden. Ein integrierter Thermometer kann dort auch gleich die Wassertemperatur messen. Edwin soll auch zum Fiebermessen eingesetzt werden können. Beim Schlafengehen erhält die Ente per LED einen leuchtenden Kopf und wird so zum Nachtlicht. Hergestellt wird Edwin vom US-Start-up pi lab.

(futurezone) Erstellt am 10.01.2016, 15:48

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!