Zur mobilen Ansicht wechseln »

Mobilfunker spusu bringt Sozialtarif für GIS-Befreite und Wertkarte.

Foto: spusu
Der junge Mobilfunker bietet ab sofort einen Tarif ohne Grundgebühr für einkommensschwache Menschen an, sowie einen neuen Wertkarten-Tarif.

spusu ist seit Juni 2015 auf dem österreichischen Markt und nutzt das Netz von Drei. Derzeit hat der junge Mobilfunker knapp 15.000 Kunden. Damit diese Zahl steigt, gibt es jetzt neue Tarife und Rabatte.

spusu sozial bietet 400 Minuten, 100 SMS, 3,8 GB Datenvolumen und spusu.trans.fair. Dabei stehen nicht verbrauchte Minuten, SMS und Daten als zusätzliches Datenvolumen im Folgemonat (bis zu 8 GB) zur Verfügung. Die Grundgebühr beträgt 12 Euro, was dem Fernsprechentgelt-Zuschuss der GIS entspricht. Hat man Anrecht auf die GIS-Befreiung aufgrund der Haushalts-Nettoeinkommensgrenze, werden diese 12 Euro direkt von der Rechnung abgezogen. Einkommensschwache Menschen zahlen somit keine monatlichen Gebühren für den Tarif.

Bei spusu Wertkarte erfolgt die Abrechnung für Telefonie in sekundengenauer Taktung. Eine Minute telefonieren und eine SMS kosten 4 Cent. Ein MB Daten kostet 0,4 Cent. Der ebenfalls neue Tarif spusu 2.000 beinhaltet um 8,89 Euro monatlich 500 Minuten, 500 SMS und 1 GB Daten.

Derzeit gibt es den Tarif spusu 4.000 in Aktion. Für 3,5 GB Daten, 400 Minuten und 100 SMS zahlt man 9,89 Euro. Geschäftsführer Franz Pichler versichert, dass User die günstigen Tarife zum Zeitpunkt der Anmeldung behalten, auch wenn der Tarif später nicht mehr angeboten wird oder die Rabatt-Aktion zu Ende ist.

(futurezone) Erstellt am 03.03.2016, 17:32

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!