Zur mobilen Ansicht wechseln »

Build 2016 Windows 10-Update setzt voll auf den Stift.

Von der Microsoft-Entwicklerkonferenz #Build2016: Er präsentierte die Neuheiten von Windows 10.
Von der Microsoft-Entwicklerkonferenz #Build2016: Er präsentierte die Neuheiten von Windows 10. - Foto: Microsoft/Screenshot
Im Sommer soll ein kostenloses Update für Windows 10 auf den Markt kommen. Dabei soll der Stift wieder belebt werden.

Seit acht Monaten gibt es Windows 10 – und 270 Millionen Menschen nutzten es seither aktiv. Vier Millionen Geräte wurden alleine in diesem Jahr damit ausgestattet. Im Sommer soll nun eine neue Version von Windows 10 kommen und für alle Kunden kostenlos sein. Dabei soll vor allem der Stift, der bereits vor über zehn Jahren mit dem Tablet-PC-Konzept von Microsoft eingeführt wurde, wieder in den Vordergrund gerückt werden – und zwar mittels eines virtuellen Lineals.

Digitales Lineal

Mit einem klassischen digitalen Stift ist es in der Regel sehr schwer, klare Linien zu zeichnen – deswegen hat Microsoft jetzt ein digitales Lineal entwickelt, das mit dem Finger bewegt werden kann und mit zwei Fingern gedreht werden kann. Die Linien werden damit sehr präzise und in Power Point lassen sich beispielsweise Objekte an dem Lineal anordnen.

Microsoft will damit erreichen, dass die 74 Prozent, die noch immer auf Stift und Papier zurückgreifen, stattdessen Windows-Geräte für das, was sie tun, verwenden. In der Vergangenheit war das dem Konzern nicht gelungen.

Biometrie für Websites

Das Update soll außerdem eine biometrische Identifikation mit den Windows 10 Apps ermöglichen – ebenso wie eine biometirische Identifikation im Microsoft-eigenen Edge-Browser. Man wird sich also auf Websites mit seinen biometrischen Daten identifizieren können. Das kündigte Microsoft am Mittwoch bei seiner Entwicklerkonferenz Build2016 in San Francisco an.

(futurezone) Erstellt am 30.03.2016, 20:06

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!