Zur mobilen Ansicht wechseln »

Luftfahrt Airlander: Neuartiges Fluggerät vorgestellt.

Gigantisch: HAV Airlander
Gigantisch: HAV Airlander - Foto: Screenshot, Vimeo-Video Hybrid Air Vehicles
In Großbritannien wurde der HAV Airlander präsentiert. Das 91 Meter lange Hybrid aus Luftschiff, Flugzeug und Hubschrauber kann bis zu drei Wochen in der Luft bleiben.

Das britische Unternehmen Hybrid Air Vehicles Ltd (HAV) stellte am Freitag in einem Hangar im englischen Cardington den ersten Prototypen des wohl derzeit längsten Fluggeräts der Welt der Öffentlichkeit vor, berichtet der britische „Telegraph". Der HAV Airlander 304, ist mehr als 91 Meter lang, 43,5 Meter breit und 26 Meter hoch und kann nach Angaben des Herstellers bis zu drei Wochen unbemannt (fünf Tage bemannt) in der Luft bleiben.

38 Tonnen schwer

Die Mischung aus Luftschiff, Flugzeug und Hubschrauber, die 38 Tonnen schwer ist, kann dabei bis zu sechs Kilometer Höhe und eine Geschwindigkeit von bis zu 160 Kilometer pro Stunde erreichen. Eingesetzt werden soll das Fluggerät künftig zum Transport von Hilfsgütern und schwerer Fracht.

Unterstützung erhält das Projekt auch von Bruce Dickinson, dem Sänger der Heavy-Metal-Band Iron Maiden. Er will mit dem Fluggerät zweimal um die Welt fliegen. Hybrid Air Vehicles, das Unternehmen hinter dem Airlander, verlost auch zwei Plätze für den Jungfernflug des Fluggeräts, der 2016 stattfinden soll.

Entwicklung für US-Militär

Ursprünglich wurde das Fluggerät von dem britischen Unternehmen gemeinsam mit dem Rüstungskonzern Nortrop Grumman für das US-Militär entwickelt. Es sollte zur Überwachung und Aufklärung zum Einsatz kommen. Das Programm wurde jedoch aus Kostengründen eingestellt.

Nun wird die Weiterentwicklung des Gerätes von der britischen Regierung mit einem Kredit von 2,5 Millionen Pfund gefördert. Das Unternehmen will künftig 600 bis1000 Airlander bauen. Auch ein Nachfolger für den HAV 340 ist bereits in Arbeit.

(futurezone) Erstellt am 02.03.2014, 11:31

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!