Zur mobilen Ansicht wechseln »

Algorithmus Google will Webseiten nach Fakten statt Links reihen.

Lügen wird bestraft: Google will Webseiten mit  falschen Informationen zurückreihen
Lügen wird bestraft: Google will Webseiten mit  falschen Informationen zurückreihen - Foto: Alexandra Gruber
Google arbeitet an einem Suchalgorithmus, der die Qualität von Informationen auf Webseite als Kriterium für die Reihung in den Suchergebnissen heranzieht.

Heute reiht Google Suchergebnisse hauptsächlich nach der Anzahl der Links, die auf eine bestimmte Seite verweisen. Das ist kein guter Indikator für die Qualität der Inhalte. Deshalb arbeiter eine Forschungsgruppe bei Google daran, ein völlig neues System zu entwickeln, das die Qualität der Information auf einer Webseite direkt beurteilen kann. Dazu zählt ein Algorithmus die Anzahl der inkorrekten Fakten auf einer Webseite. Je weniger Falschinformation eine Seite enthält, desto höher wird sie gereiht. Der Wert, den eine Seite auf diese Weise zugewiesen bekommt, wird Knowledge-Based Trust Score genannt, wie der New Scientist berichtet.

Als Referenz zur Prüfung von Informationen wird Googles "Knowledge Vault" verwendet, eine Sammlung von Fakten, die Google aus dem Netz zusammengesucht hat und die als gesichert gelten, weil ein Großteil des Internets sich auf sie einigen kann. Diese Informationen werden von den Forschern als Gradmesser für den Wahrheitsgehalt von Information verwendet. Das System gibt es bisher nur in Googles Forschungslabors, die ersten Ergebnisse der Forscher scheinen aber zu beweisen, dass der Ansatz funktionieren kann. 

(futurezone) Erstellt am 02.03.2015, 19:43

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!