Zur mobilen Ansicht wechseln »

Raumfahrt NASA schickt Satelliten mit Android ins All.

Foto: NASA
Die „PhoneSat“-Satelliten werden mit Google Nexus-One-Smartphones kontrolliert. Mit dem neuen Projekt will die US-Weltraumbehörde Erkenntnisse sammeln, die zu kostengünstigerer Raumfahrt führen könnten.

Die ersten Satelliten mit den Android-Smartphones könnten noch Ende 2012 in das All geschickt werden. Es wurde auch bereits ein Twitter-Account eröffnet, der über die Entwicklung informiert.

Laut der NASA wurden zwei Nanosatelliten-Prototypen entwickelt. Der erste, PhoneSat 1.0, hat nur einen geringen Funktionsumfang. Das Team will damit erkunden, ob ein Mini-Satellit mit einem Smartphone im All überhaupt überleben kann. Die wichtigsten Bauteile neben dem Smartphone sind eine externe Batterie, sowie ein externer Funksender. Ein Kontrollsystem überwacht die Funktion und rebootet das Nexus-Smartphone bei Bedarf.

Kompakt
Das Gehäuse des Satelliten wird 10 x 10 x 10 cm messen, insgesamt soll die Konstruktion nur rund 1,8 KG wiegen. Es sollen drei dieser Basis-Ausführungen konstruiert und in das All geschickt werden. 

NASA PhoneSat
Foto: NASA

PhoneSat 2.0 soll die Möglichkeiten noch erweitern. Grundlage ist ein stärkeres Nexus-S-Smartphone. Darüber hinaus ist noch ein leistungsstarkes Funkgerät integriert, sowie ein GPS-Empfänger und weitere Sensoren, die eine genauere Steuerung ermöglichen. Zusätzlich wird diese Variante mit Solarenergie betrieben. Laut NASA sollen beim Jungfernflug insgesamt drei PhoneSat-Modelle ins All geschickt werden.

Zukunft
Die Erkenntnisse des Projekts könnten dazu beitragen, kosteneffizientere Raumfahrt zu ermöglichen. In Zukunft könnten ähnliche Geräte etwa auch für Mondmissionen eingesetzt werden.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 24.08.2012, 10:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!