Zur mobilen Ansicht wechseln »

Innovation Nissan entwickelt selbstparkende Bürosessel.

Selbstfahrende Bürosessel parken sich ein
Selbstfahrende Bürosessel parken sich ein - Foto: Nissan
Selbst einparkende Autos waren gestern, die Technologie könnte laut Hersteller Nissan künftig auch dazu verwendet werden, um für mehr Ordnung in Großraumbüros zu sorgen.

Einmal in die Hand klatschen und schon fahren sämtliche Bürosessel wie von Geisterhand auf ihren Platz zurück. Mit diesem Konzept und einem dazugehörigen Video, das die intelligenten Robo-Bürostühle in Aktion zeigt, macht derzeit gerade Nissan Furore. Im Video sieht man, wie die kreuz und quer im Raum stehenden Sessel nach einmal Klatschen zielstrebig unter ihre Tische fahren und schließlich ein säuberlich aufgeräumtes Büro hinterlassen.

Vier Kameras und WLAN

Damit die umgebauten Sessel des japanischen Büromöbel-Herstellers Okamura ihren Weg finden, ist ein System mit sensorbestückten Kameras in allen Ecken des Raumes notwendig. Der angestammte Platz des Sessels muss vordefiniert werden, kommuniziert wird über WLAN. Wie ernst die Nissan-Wissenschaftler das Projekt nehmen, bleibt offen. Es ist in erster Linie dazu gedacht, um Werbung für die Einparktechnologie der neuesten Nissan-Autos zu machen, die auf dem selben Prinzip aufbauen.

Wie der Versuch zeigt, könnte die Technologie aber einfach adaptiert werden und so im smarten Büro der Zukunft zum Einsatz kommen.

(futurezone) Erstellt am 15.02.2016, 18:16

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!