Zur mobilen Ansicht wechseln »

Revolutionäres Konzept Überschall-Jet rotiert 90 Grad in der Luft.

Foto: University of Miami
Die NASA hat ein ambitioniertes Flugzeug-Konzept der University of Miami mit 100.000 US-Dollar an Forschungsgeldern bedacht. Um die unterschiedlichen Anforderungen an Unter- und Überschall-Geschwindigkeit unter einen Hut zu bekommen, sieht das revolutionäre Konzept vor, dass sich das Flugzeug beim Fliegen um 90 Grad drehen lässt.

Was wie eine verrückte Science-Fiction-Idee klingt, ist der NASA zumindest 100.000 Dollar Unterstützung wert. Das „SBiDir-FW“-Flugzeug (Supersonic bi-directional flying wing), wie es der Forscher Ge-Cheng Zha nennt, ist als Überschallflugzeug konzipiert, das zum Erreichen der Überschallgeschwindigkeit seine Form an die optionale Aerodynamik anpasst. Dies erreicht das Flugzeug, indem sich die zwei Triebwerke um 90 Grad drehen lassen.

Raketenform für Überschall
Mit der ungewöhnlichen Maßnahme will Zha das Problem lösen, dass Flugzeuge zum Starten und beim langsameren Unterschall-Fliegen große Flügel braucht. Für Überschall-Geschwindigkeiten ist jedoch eine raketenähnliche, schmalere Form von Vorteil. Das futuristische Konzept sieht deshalb zwei Cockpits vor. Beim Start fliegt das Flugzeug mit größeren Flügeln als seine Länge. Nach der Drehung, die mithilfe von aerodynamischen Effekten bewerkstelligt werden kann, werden die Flügel praktisch zum länglichen Rumpf des Flugzeugs.

Das Konzept sieht vor, dass der Überschall-Jet nicht nur besonders sparsam, sondern auch leise sein soll. Der etwa von der Concorde bekannte Überschall-Knall soll durch die aerodynamische Gestaltung wegfallen. Sind die Forschungsarbeiten in den kommenden zwölf Monaten erfolgreich, können die Wissenschaftler auf weitere 500.000 Dollar an Forschungsgeld hoffen. Bis ein derartiges Konzept umgesetzt ist, werden allerdings noch Jahrzehnte vergehen, sind die Wissenschaftler überzeeugt.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 02.09.2012, 13:50
Bitte Javascript aktivieren!