Zur mobilen Ansicht wechseln »

Auszeichnung Berliner Start-up Splash räumt bei US-Festival SXSW ab.

Das <a href="https://www.facebook.com/splashvr">Berliner Start-up Splash</a> entwickelt eine 360-Grad-Videokamera-App für iPhones
Das Berliner Start-up Splash entwickelt eine 360-Grad-Videokamera-App für iPhones - Foto: Splash
Splash hat eine App entwickelt, mit der 360-Grad-Videos mit einem iPhone aufgenommen werden können. Dafür wurden sie mit einem begehrten SXSW-Gründerpreis ausgezeichnet.

Das Berliner Start-up Splash, das sich auf die Entwicklung von Virtual-Reality-Videos per iPhone spezialisiert hat, ist in den USA mit dem begehrten SXSW-Gründerpreis in der Kategorie Virtual-Reality-Technologies ausgezeichnet worden.

„Wir haben die erste App entwickelt, die Virtuelle Realität demokratisiert“, sagte Mitgründer Michael Ronen am Sonntagabend (Ortszeit) auf dem Technologie-Festival South By Southwest (SXSW) im texanischen Austin. Splash ist eine App, mit der 360-Grad-Videos „auf einfache und preisgünstige“ Weise aufgenommen und danach in sozialen Netzwerken geteilt werden können.

Bei dem „SXSW Accelerator“ waren 48 Teams aus aller Welt in sechs Kategorien gegeneinander angetreten. Mit Spherie, Basslet, und Splash waren unter den Kandidaten drei Teams aus Deutschland. Das SXSW-Festival gilt als Sprungbrett für Start-ups. Auch Twitter oder Foursquare konnten dort erstmals ein größeres Publikum überzeugen.

(dpa/futurezone) Erstellt am 14.03.2016, 08:41

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!