Apps
05.02.2015

Apple will mit Beats Music den Streamingmarkt aufmischen

Beats Music soll mit Kampfpreisen Spotify und Co. Konkurrenz machen. Dafür entwickelt Apple auch seine erste Android-App.

Im Mai 2014 hat Apple für rund drei Milliarden US-Dollar Beats Electronics übernommen. Neben der Kopfhörer- und Lautsprechersparte gehört seither auch der Streamingdienst Beats Music zum Apple-Konzern. Seither wird spekuliert, was Apple mit dem Streamingdienst vorhat.

Laut einem Bericht von 9to5Mac soll Beats Music nun als herkömmlicher Streamingdienst mit kostenpflichtigen Abomodell in Apple-Geräte integriert werden. Mit einem Preis, der niedriger als der von Konkurrenzprodukten sein soll, will Apple den Streamingmarkt aufmischen. In den USA soll Beats Music 7,99 US-Dollar im Monat kosten. Der Konkurrenten Spotify, Rdio und Google Music kosten hingegen 9,99 Dollar im Monat.

iTunes und Beats Music

Apple soll Beats Music angeblich zum Teil auf iTunes aufbauen. Die beiden Services sollen eng miteinander verbunden werden, schreibt 9to5Mac. So wird etwa die Apple-ID auch zum Einloggen bei Beats Music verwendet werden können. An iTunes selbst soll sich allerdings nicht viel ändern, nur einige Funktionen sollen von Beats Music abgelöst werden.

Unklar ist jedoch, welchen Umfang das Repertoire von Beats Music haben wird. Angeblich soll es auch möglich sein, eigene Musik zu streamen. Wahrscheinlich kommt dabei Apples iCloud eine gewichtige Rolle zu. Ebenso soll es, ähnlich wie bei Spotify, möglich sein, einzelne Songs herunterzuladen, um sie auch ohne bestehender Internetverbindung hören zu können.

Apple entwickelt erste Android-App

Um eine möglichst große Zielgruppe erreichen zu können, wird Apple erstmals eine Android-App entwickeln. Denn die Beats-Music-App soll von Apple selbst designet werden. Eine Version der App für Windows Phone sei derzeit allerdings nicht geplant.