Zur mobilen Ansicht wechseln »

Neue Richtlinien Apple wirft Fake-"Antiviren"-Apps aus dem App Store.

Apple hat die seine Richtlinien für App-Entwickler überarbeitet
Apple hat die seine Richtlinien für App-Entwickler überarbeitet - Foto: APA/dpa/Alex Heinl
Nach einem Update seiner Richtlinien für Entwickler entfernt der iPhone-Hersteller Apps, die vorgeben, Smartphones und Tablets nach Viren zu durchsuchen.

Anwendungen, die vorgeben, Viren und Schadsoftware auf iPhones und iPads ausfindig zu machen, gelten seit längerem als Ärgernis in Apples App Store. Mit einem Update seiner Richtlinien für Entwickler, schiebt Apple den Fake-Virusscannern nun einen Riegel vor, berichtet 9to5 Mac. Dort heißt es, dass Apps nicht mit Leistungen werben dürften, die sie gar nicht angeboten. Besonders werden iOS-basierte Virus- und Malware-Scanner hervorgehoben.

Die Virensuche können die Apps auch deshalb nicht leisten, weil das Sandboxing in iOS Anwendungen davon abhält, auf Betriebssystemebene miteinander zu interagieren, heißt es bei The Verge. Apple hatte bereits zuvor zahlreiche solcher Apps aus seinem App Store entfernt, in den neuen Richtlinien werden sie nun aber explizit verboten.

(futurezone) Erstellt am 17.09.2017, 09:56

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?