Apps
04.08.2014

Billa, Bipa und Merkur akzeptieren wieder Kundenkarten-App

Nach einem halben Jahr akzeptiert der Rewe-Konzern an Kassen wieder eine Kundenkarten-App eines Drittanbieters.

Nachdem im Jänner nocard.info eine Sicherheitslücke bei Kundenkarten des Rewe-Konzern aufdeckte, ließ dieser am 25. Jänner keine Kundenkarten-Apps von Drittanbietern mehr zu. Mit diesen Apps konnte der Strichcode einer auf nocard.info generierten Kundenkarte eingescannt werden, ohne, dass man bei dem Kundenkarten-Programm angemeldet ist.

Ab sofort ist zumindest wieder eine App eines Drittanbieters zugelassen. Die Kundenkarte am Smartphone-Display wird an den Kassen von Billa, Bipa und Merkur akzeptiert, wenn die App mobile-pocket genutzt wird.

PIN-Code als Sicherheitsmaßnahme

Um mobile-pocket bei Billa, Bipa und Merkur nutzen zu können, muss ein persönliches Online-Konto beim jeweiligen Handelsunternehmen angelegt werden. Der im Online-Konto selbst gewählte PIN wird zur Aktivierung in mobile-pocket eingegeben.

mobile-pocket hat nach eigenen Angaben mehr als eine Million User und ist für iOS, Android, Windows Phone und BlackBerry verfügbar. Laut dem Rewe-Konzern wird bereits daran gearbeitet, dass auch in der Stocard-App wieder Kundenkarten von Billa, Bipa und Merkur genutzt werden können. Wann genau es so weit sein soll, ist noch nicht bekannt.