Zur mobilen Ansicht wechseln »

App-Test Das Runtastic des Freeride-Skisports: iSki X.

Der "kleine" Ableger des großen Bruders: iSki X
Der "kleine" Ableger des großen Bruders: iSki X - Foto: Hersteller/Martin Krachler (Montage)
Nach "iSki" kommen nun auch Freerider zum Zug. Mit "iSki X" bietet man ein leistungstarkes Must-Have für alle Hobby- und Profisportler aus der Freeride-Szene.

Es gibt erfreuliche Nachrichten aus der österreichischen App-Schmiede intermaps zu berichten. Der Ski-App-Profi veröffentlichte vor kurzem eine eigene App für diejenigen, die am liebsten abseits der markierten Piste carven.

Großer Funktionsumfang

Gleich wie beim großen Bruder "iSki" verfügt "iSki X" über ein Rundum-Paket an praktischen Informationen für die nächste Skitour.
Dazu zählt unter anderem eine globale Schneekarte, die Neuschnee anzeigt. Gefiltert werden kann außerdem nach Niederschlag aus den letzten 12, 24, 48, 72 Stunden.

Mittels eines Kurzwahlbuttons im Hauptmenü kann mit nur einem Klick die Bergrettung verständigt werden. Zudem wird der eigene Standort von der App per GPS ermittelt und an die Einsatzkräfte weitergegeben.

 

Zu den weiteren Extras zählen eine Rubrik mit Hütten- und Hotelempfehlungen sowie eine Suchplattform nach freien Zimmern und Apartments. 

Das Herzstück

Das Herzstück der App dürfte vor allem die Tracking-Funktion sein, die ein bisschen an den App-Klassiker Runtastic erinnert. Per Internet- und GPS Verbindungen werden zurückgelegte Distanz, Dauer, absolvierter Höhenunterschied und die erreichte Geschwindigkeit aufgezeichnet.

Weitere Highlights sind die neue "SKI Buddy Radar"-Funktion, die - gleich wie der große Bruder - über die iSKI Community funktioniert. Dadurch kann umgehend ermittelt werden, welche anderen iSKI-User ("Buddies") noch im selben Skigebiet unterwegs sind. Ist das Live-Tracking aktiviert, kann man einander sogar beim Skifahren per Smartphone zuschauen und über den integrierten Messaging-Dienst Nachrichten schicken.

Sicherheit garantiert

Für die Hersteller, allen voran die beiden CEOs und Gründer Claudia Zitt und Christian Vonac, ist es beim Ableger der beliebten iSki-App ein großes Anliegen, mehr Sicherheitsbewusstsein vor allem unter den Freeride-Usern zu schaffen. Daher haben sie ein eigenes Safety-Feature in die App integriert. Echtzeitinformationen über aktuelle Lawinenwarnstufen sowie eine Must-Have-Checkliste für Freeride-Touren gehören zur Standardausstattung der App.
Außerdem sind alle wichtigen Verhaltensregeln im Notfall schnell aufzufinden.

Fazit

Obwohl wir die App - mangels Schneevorkommen - leider nicht auf einer echten Skipiste testen konnten, überzeugt die Software dennoch auch im Trockentest mit einem erstaunlichen Funktionsumfang und wichtigen Features für alle Ski- und Freerideliebhaberinnen und -liebhaber. Der kleine Bruder "iSki X Freeride" ist gleich wie das Original "iSki", das mittlerweile in bereits 16 Nationen vertreten ist, unverzichtbar für einen gut durchgeplanten Skiurlaub.

iSki X ist für iOS sowie Android kostenlos erhältlich.

(futurezone) Erstellt am 04.01.2015, 06:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!