Zur mobilen Ansicht wechseln »

Zeitumstellung Die besten Schlaf-Tracker für das Smartphone.

Die Zeitumstellung geht nicht an jedem spurlos vorbei.
Die Zeitumstellung geht nicht an jedem spurlos vorbei. - Foto: dpa-Zentralbild/Martin Schutt
Am Wochenende wurden wieder die Uhren umgestellt. Welchen Einfluss die Zeitumstellung auf den eigenen Schlafrhythmus hat, lässt sich mit diesen Apps herausfinden.

Die Zeitumstellung führt jedes Jahr zu Diskussionen. Neben der Ausbeute an Tageslicht geht es dabei meistens um den Schlafrhythmus der Menschen. Während viele die eine Stunde ohne Auswirkungen verkraften, gibt es auch immer wieder Menschen, die aufgrund der Umstellung von Schlafproblemen anschließenden Schlafproblemen berichten.

Ob bei der Zeitumstellung oder aus allgemeinem Interesse, die Unterstützung durch Schlaftracking-Apps kann viele nützliche Informationen liefern und bei gröberen Problemen möglicherweise auch den entscheidenden Tipp für einen erholsameren Schlaf liefern.

SleepBot

Sleep Bot
Foto: futurezone

Zu den etablierten Apps unter den Schlaftrackern gehört zweifelsohne SleepBot. Die rund 20 Megabyte große Anwendung kümmert sich um eine Reihe Aufgaben rund um den Schlaf. Hauptfunktion ist dabei selbstverständliche die Schlafüberwachung. Im Dashboard lässt sich dazu eine gewünschte Zeit einstellen, zu der man geweckt werden möchte. Danach muss das eigene Smartphone einfach unter dem Kopfkissen bzw. direkt daneben platziert werden. Je nach eingestellter Sensitivität wacht die App dann darüber, wie stark ich mich in der Nacht bewege. Jene Phasen, die durch ausgeprägte Bewegung unruhiger sind, werden dann beispielsweise als leichte Schlafphasen identifiziert.

Laut Theorie ist das Aufwachen in diesen Phasen am sanftesten, was das sprichwörtliche Aufstehen mit dem falschen Fuß vermeiden soll. SleepBot versteht die vom Nutzer eingestellte Weck-Zeit dabei als Richtwert. Je nach erkannter Schlafphase kann sich diese um bis zu 30 Minuten verschieben, um den Start in den Tag möglichst schonend zu gestalten.

Interessant und manchmal auch etwas gespenstisch ist das gleichzeitige Sound-Tracking der App. SleepBot zeichnet permanent Umgebungsgeräusche auf, um mögliche Lärmquellen identifizieren zu können. Schlafredner könne sich hier auch die Geschichten des eigenen Unterbewusstseins anhören. In verschiedene Grafiken lassen sich die gesammelten Daten über mehrere Tage oder Wochen genau auswerten.

SleepBot ist kostenlos für iOS und Android verfügbar.

Pillow

Sleep
Foto: futurezone/Screenshot

Ähnlich wie bei SleepBot dreht sich auch bei Pillow alles um die Überwachung und anschließende Verbesserung des eignen Schlafes. Die iOS-only App kommt mit einem sehr aufgeräumten, minimalistischen Design. Die Anwendung lässt sich sowohl auf iPhone als auch iPad installieren und erfasst ebenfalls Bewegung sowie Umgebungsgeräusche während der Nachtzeit. Pillow bietet im Vergleich mit SleepBot  zusätzlich eine Exportfunktion an, um die erstellten Sound-Files einzeln exportieren zu können.

Außerdem unterstützt die Anwendung auch bei Power-Naps zwischendurch. Fällt das Mittagsschläfchen etwa zu lange aus, weckt die App rechtzeitig auf. Nach jedem Aufstehen kann mittels Logbuch festgehalten werden, wie erholsam der Schlaf war, um Störeinflüsse wie Straßenlärm besser analysieren zu können. Besitzer einer Apple Watch können die Smart-Watch für noch detailliertes Tracking durch Pillow nutzen. Dank des eingebauten Herzfrequenzmessers sollen Schlafphasen noch besser identifiziert werden können.

Pillow ist kostenlos für iOS verfügbar. Für 4,99€ kann die Premium-Version per In-App-Kauf aktiviert werden.

Runtastic Sleep Better

Sleep Better
Foto: runtastic

Auch der österreichische Spezialist für Fitness Soft- und Hardware möchte mit einer eigenen App den Schlaf seiner Nutzer erholsamer gestalten. Selbstverständlich gehört auch bei Runtastic ein Schlafphasenwecker zur Grundausstattung. Neben dem Kopfpolster platziert übernimmt die Anwendung die Schlafüberwachung während der Nacht. Auf einer äußerst ausführlichen Übersichtseite können dann sämtliche gesammelte Daten studiert werden.

Sleep Better markiert dabei die unterschiedlichen Schlafphasen mitnutengenau und errechnet außerdem die Schlafeffizienz, die bei Bedarf Anreize zur Umstellung liefern soll. So lassen sich vor dem Schlafengehen unter anderen Faktoren wie Stress, Sport oder Kaffeekonsum festhalten, die bei der Analyse der Ruhephasen sowie von dabei auftretenden Problemen helfen soll.

Mit dem intergierten Traumtagebuch sollen positive oder negative Träume während der Nacht zur Analyse notiert und bewertet werden. Selbst die Mondphasen werden zur Verbesserung des Schlafverhaltens miteinbezogen.Hat man bereits andere Fitness-Apps von Runtastic in Benutzung, können diese nahtlos miteinander verbunden werden.

Runtastic Sleep Better ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Die Premium-Version kann für 1,99€ freigeschaltet werden.

Fazit

Die in den Appstores verfügbaren Schlaftracker verfolgen allesamt eine ähnliche Herangehensweise. Mit Hilfe Geräusch- und Bewegungsaufzeichnung versuchen die Apps unterschiedliche Schlafphasen zu erkennen und mögliche Störeinflüsse zu identifizieren. Die intelligenten Weckfunktionen versuchen vor allem das Aufstehen entspannter zu gestalten. Hundertprozentige Genauigkeit kann aber keine der Anwendungen liefern.

(futurezone) Erstellt am 30.10.2017, 06:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?