Apps 29.07.2016

Gelöschte WhatsApp-Chats bleiben im Speicher sichtbar

© Bild: APA/dpa/Marc Müller

Ein Sicherheitsforscher warnt davor, dass WhatsApp-Chats auch nach dem Löschen auf dem Gerät rekonstruierbar bleiben. Eine Schwachstelle im Programm-Code ist verantwortlich.

WhatsApp rühmt sich damit, mittlerweile die gesamte Kommunikation zu verschlüsseln und verkauft dieses Feature als Pluspunkt für Datenschutz und Privatsphäre. Wie der Sicherheitsexperte Jonathan Zdziarski in einem aktuellen Blogbeitrag beschreibt, hat die App aber mit einer anderen Schwachstelle zu kämpfen, welche das Wiederherstellen der gesamten Kommunikation inklusive von bereits gelöschten Chats ermöglicht.

Rekonstruktion problemlos

Forensiker, die etwa für die Polizei oder andere Behörden arbeiten, könnten Teile des Chatverlaufs problemlos rekonstruieren, schreibt Zdziarski. Das hat mit der SQLite Library zu tun, welche von der App verwendet wird und offenbar gesammelte Informationen im Speicher nicht automatisch beim Löschen überschreibt. Das bedeutet, dass etwa Chat-Messages noch auf dem Gerät zu finden sind, selbst wenn die App diese als gelöscht anzeigt.

Das selbe Problem ergibt sich laut dem Forscher auch bei automatischen Cloud-Backups von WhatsApp - etwa über Apples Speicherdienst iCloud. Ermittler könnten sich folglich auch über diesen Weg Zugang zu Nachrichten schaffen. Das Problem mit dem nicht automatisch überschriebenen Speicher dürfte aber nicht nur WhatsApp betreffen. Wie Zdziarski gegenüber The Verge bestätigte, soll auch Apples Nachrichtendienst iMessage viele forensische Spuren auf Geräten und Cloud-Speicherdiensten hinterlassen, die das Löschen von Nachrichten konterkarieren.

( futurezone ) Erstellt am 29.07.2016