© Google

Kartendienst

Google Maps führt Favoriten-Listen ein

Google hat die Einführung einer neuen Listen-Funktion in seinem Kartendienst Google Maps angekündigt. Diese ist zunächst nur in der Android- bzw. iOS-App verfügbar. Orte auf der Landkarte lassen sich damit in verschiedenen Listen speichern. Diese Listen wiederum können mit den eigenen Kontakten geteilt werden.

Lieblingsbar bis Zahnarzt

Wie TechCrunch berichtet, wird die Listen-Funktion über das Abspeichern von Orten mit dem entsprechenden Button in Google Maps aufgerufen. Zunächst findet man drei Listen, für Favoriten, "starred Places" und "want to go". Daneben können aber auch nutzerspezifische Listen angelegt werden. "Starred Places" sollen zum Unterschied zu Favoriten solche Orte sein, die man eventuell nicht gerne besucht, die aber dennoch wichtig für einen sind, etwa eine Zahnarztpraxis. Bei "want to go" handelt es sich um eine Art "Bucket List", also eine Liste an Orten, die man in Zukunft gerne besuchen würde.

"Etwas Neues ausprobieren"

Die Listen-Funktion in Google Maps wird seit Herbst 2016 getestet. Laut dem Google-Maps-Chefentwickler Zack Maier soll der Kartendienst dadurch eine etwas sozialere Komponente erhalten. "Wir wollen, dass Menschen aus ihrem Alltag ausbrechen und etwas Neues ausprobieren", erklärt er.

Listen von Unternehmen

Listen sollen in Zukunft nicht nur von Privatpersonen, sondern auch von Unternehmen angelegt werden. So könnten etwa Empfehlungswebseiten ihre Restauranttipps als Liste in Google Maps anlegen. Geteilte Listen können von den Empfängern abonniert werden ("follow"), sodass jede Änderung automatisch sichtbar wird. Alle persönlichen und abonnierten Listen sind auch offline verfügbar.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare