Apps
09.06.2016

Marktforscher: App-Boom ist vorbei

Der Markt an Apps scheint immer mehr gesättigt zu sein. Lediglich Uber und Snapchat verzeichnen noch große Zuwächse.

Smartphone- und Tablet-Nutzer laden immer weniger weniger Apps herunter. Das ist das Ergebnis einer Studie der Marktforscher von Nomura, wie Recode berichtet. Es sei eine Art Übersättiung eingetreten. Obwohl die Anzahl verschiedener Apps nach wie vor stark wächst, blieb die durchschnittliche Zahl an Programmen, die der Nutzer installiert hat, in den letzten Jahren nahezu gleich.

Die meisten Nutzer haben alle Apps, die sie brauchen oder wollen und suchen nicht mehr nach neuen. Die Top-15-App-Firmen verzeichneten demnach im Monat Mai im Vergleich zum vergangenen Jahr einen Rückgang an Downloads von etwa 20 Prozent.

Ausnahmen

Vom Rückgang ausgenommen sind lediglich die beiden Apps von Snapchat und Uber. Die Downloads haben sich im Jahresvergleich mehr als verdoppelt.

Für neue Apps bzw. Entwickler wird es immer schwieriger, sich am Markt zu etablieren. Vor wenigen Wochen wurde berichtet, dass ein Prozent der Entwickler 94 Prozent der gesamten Umsätze in Apples App Store für sich verzeichnen können.