App Happy Play Time

© futurezone

Apps
05/20/2014

Masturbations-App befriedigt Apple nicht

Apple hat HappyPlayTime, eine App, die Frauen verspielte Anweisungen zur Selbstbefriedigung gibt, den Zutritt zum App Store verwehrt.

HappyPlayTime ist eine App, die von Tina Gong in Kalifornien entwickelt wurde (die futurezone berichtete). Das Maskottchen der Software ist eine anthropomorphisierte Vulva, die Frauen in sechs Levels eine Anleitung zur möglichst lustvollen Masturbation gibt. Die Entwickler haben sich für den Anfang auf eine Apple-Version konzentriert, der jetzt aber die Aufnahme in den App Store verweigert wurde, wie Oystermag berichtet. Eine Android-Version befindet sich zwar in Entwicklung, wird aber noch eine Weile brauchen, um Marktreife zu erlangen. Apple schreibt in einem E-Mail an die Entwicklerin, dass die eingereichte Version nicht ins Sortiment aufgenommen werden könne. Für Details solle sie sich bitte an Apple wenden.

Für eine App, die aus einem Crowdfunding-Projekt entstanden ist, das Frauen den unverkrampften Umgang mit der eigenen Sexualität erleichtern soll, ist die Verweigerung der Aufnahme ein besonders harter Schlag. Über die Gründe für die Ablehnung kann nur spekuliert werden, es liegt jedoch nahe, dass Apples berüchtigte Prüderie ein weiteres Opfer gefunden hat. Der Konzern hat schon öfters Einreichungen mit sexuell konotierten Inhalten abgelehnt.