Apps 26.07.2016

Neue Dating-Portale für Pokémon Go-Fans

Pokematch und Pokedates sind zwei der neuen Dating-Portale, die sich rund um die Monsterjagd entwickelt haben. © Bild: Screenshot/Pokedates

Mit "Pokématch" und "Pokédates" gibt es nun erste Dating-Plattformen, um Spieler des Augmented-Reality-Games zusammen zu bringen.

Monsterjagd macht zu zweit gleich viel mehr Spaß? Das denken zumindest die Entwickler von einigen neuen Apps, mit denen sich Menschen zum Pokemonspielen verabreden können.

Bei Pokématch (für iOS und Android verfügbar) handelt es sich um einen Tinder-Klon, bei dem Nutzer sich per Match finden und bei der neben Filterkriterien wie Alter und Geschlecht auch noch die Zugehörigkeit des Pokemon Go-Teams abgefragt werden kann. Per Wischgeste kann man sich aus den Fotos und Informationen und gefilterten Kriterien dann seine „Matches“ aussuchen und auf diesem Weg nach Freunden, romantischen Beziehungen oder einfach neuen Spielpartnern suchen. Die kostenlose Smartphone-App wurde innerhalb von drei Tagen programmiert und hat schon zehntausende Nutzer.

Bei Pokédates handelt es sich dagegen um ein klassisches Vermittlungsportal. Das Besondere dabei ist, dass der Zeit und Ort für ein erstes Treffen in der Nähe eines "Pokéstops" oder einer Arena stattfinden soll. Der Dienst ist derzeit allerdings nur in den USA verfügbar und nur bei der ersten Abfrage kostenlos.

( futurezone ) Erstellt am 26.07.2016