Apps
30.07.2016

SwiftKey-Bug legt persönliche Informationen offen

Nutzern von SwiftKey wurden plötzlich Wortvorschläge gemacht, die aus den Daten fremder Anwender stammten. Darunter auch sensible Informationen wie E-Mail-Adressen.

SwiftKey ist eine Smartphone- und Tablet-Tastatur für Android und iOS, mit der man schneller tippen soll. Die App analysiert dazu was man schreibt. Anschließend versucht sie vorauszusagen, was man als nächstes tippen möchte und schlägt es den Anwendern vor. Die Daten werden dabei zentral auf einem Server gespeichert und zwischen mehreren Geräten mit demselben Account synchronisiert.

Wie zahlreiche Nutzer auf Reddit berichteten, hat die App jedoch begonnen, seltsame Vorschläge zu machen. Darunter waren etwa auch fremde E-Mail-Adressen, oder Wörter in einer fremden Sprache.

SwiftKey reagierte und nahm die Server bzw. die Synchronisierungsfunktion offline. Außerdem wurde ein Statement zu dem Vorfall veröffentlicht. Demnach arbeite man daran, das Problem zu beheben. Außerdem gab das Unternehmen an, dass der Vorfall kein Sicherheitsrisiko für die Nutzer darstelle.