Apps
13.04.2016

Trainings-Planung in Google Kalender eingeführt

Mit "Goals" soll der Google-Kalender das Krafttraining oder andere Freizeitaktivitäten flexibel in der restlichen Terminplanung unterbringen.

Neben Terminen und Erinnerungen kann man künftig im Google-Kalender eigene "Ziele" ("goals") anlegen. Wie Google in einem Blogeintrag schreibt, könnte das etwa das eigene Lauftraining sein. Mit Goals teilt man dem Kalender mit, wie oft man eine bestimmte Tätigkeit ausführen will, wie viel Zeit man jeweils dafür benötigt und was die beste Tageszeit dafür ist.

Lernender Kalender

Bei den Aktivitäten kann man zwischen Training, eine Fähigkeit aufbauen (etwa eine Sprache lernen) oder einer benutzerdefinierten Option wählen. Der Kalender füllt den Kalender mit den ausgewählten Aktivitäten. Wenn der Nutzer seine geplante Tätigkeit erledigt hat, kann er diese im Kalender als erledigt markieren. Außerdem können Goals beliebig aufgeschoben werden. Der Google Kalender soll dabei aus dem Nutzerverhalten lernen und Termine, die selten eingehalten werden können, generell auf andere Zeitpunkte verschieben.

Wie The Verge schreibt, ist Goals eine neue Funktion, die hyperorganisierten Google-Kalender-Nutzern bei der Freizeitplanung helfen könnte. Goals sollte mit der aktuellsten Version der Kalender-App für Android und iOS verfügbar werden.